Logo

Ein Angebot von evangelisch.de und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Logo von evangelisch.de  Logo der ELKB
 

Ihre Auswahl ergibt folgende Vorschläge:

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Gott, du hast mich von Jugend auf gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder. Auch im Alter, Gott, verlass mich nicht, und wenn ich grau werde, bis ich deine Macht verkündige Kindeskindern und deine Kraft allen, die noch kommen sollen.”
    Psalm 71,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Worte stammen aus dem Gebet eines älteren Menschen. Er fühlt sich von anderen bedrängt. Denkbar ist, dass er im Alter krank wurde. Krankheiten bedeuteten in der damaligen Zeit oft, dass Menschen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurden. Die Person, die hier betet, vertraut auf Gott, so wie sie es schon ihr Leben lang getan hat. Sie verspricht, dass sie ihren Kindern und Enkeln davon erzählen wird, sollte Gott ihr helfen.

    Vielen älteren Menschen dürfte das, was diese Verse ausdrücken, sehr vertraut sein. Kirche, Bibel und Glaube hatten immer einen festen Platz in ihrem Leben. Diesen Glauben an ihre Kinder und Enkel weiterzugeben, ist ihnen wichtig. Vielleicht ist ihnen sogar deutlich, dass Gott sie auch im Sterben und im Tod nicht verlässt. Diesen festen Glauben auszudrücken, der schon durch viele Erlebnisse und Erfahrungen gespeist wurde, dazu helfen diese Verse.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott, von Jugend auf bist du mein Lehrer und bis heute erzähle ich von deinen Wundern. Auch jetzt, wo ich alt und grau geworden bin, verlass mich nicht, mein Gott! Kindern und Enkeln will ich erzählen, wie mächtig du bist und wie gewaltig deine Taten sind.”
    Psalm 71,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Worte stammen aus dem Gebet eines älteren Menschen. Er fühlt sich von anderen bedrängt. Denkbar ist, dass er im Alter krank wurde. Krankheiten bedeuteten in der damaligen Zeit oft, dass Menschen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurden. Die Person, die hier betet, vertraut auf Gott, so wie sie es schon ihr Leben lang getan hat. Sie verspricht, dass sie ihren Kindern und Enkeln davon erzählen wird, sollte Gott ihr helfen.

    Vielen älteren Menschen dürfte das, was diese Verse ausdrücken, sehr vertraut sein. Kirche, Bibel und Glaube hatten immer einen festen Platz in ihrem Leben. Diesen Glauben an ihre Kinder und Enkel weiterzugeben, ist ihnen wichtig. Vielleicht ist ihnen sogar deutlich, dass Gott sie auch im Sterben und im Tod nicht verlässt. Diesen festen Glauben auszudrücken, der schon durch viele Erlebnisse und Erfahrungen gespeist wurde, dazu helfen diese Verse.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott, du hast mich gelehrt von Jugend auf und noch heute verkünde ich dein wunderbares Walten. Auch wenn ich alt und grau bin, o Gott, verlass mich nicht, damit ich von deinem machtvollen Arm der Nachwelt künde, den kommenden Geschlechtern von deiner Stärke.”
    Psalm 71,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Worte stammen aus dem Gebet eines älteren Menschen. Er fühlt sich von anderen bedrängt. Denkbar ist, dass er im Alter krank wurde. Krankheiten bedeuteten in der damaligen Zeit oft, dass Menschen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurden. Die Person, die hier betet, vertraut auf Gott, so wie sie es schon ihr Leben lang getan hat. Sie verspricht, dass sie ihren Kindern und Enkeln davon erzählen wird, sollte Gott ihr helfen.

    Vielen älteren Menschen dürfte das, was diese Verse ausdrücken, sehr vertraut sein. Kirche, Bibel und Glaube hatten immer einen festen Platz in ihrem Leben. Diesen Glauben an ihre Kinder und Enkel weiterzugeben, ist ihnen wichtig. Vielleicht ist ihnen sogar deutlich, dass Gott sie auch im Sterben und im Tod nicht verlässt. Diesen festen Glauben auszudrücken, der schon durch viele Erlebnisse und Erfahrungen gespeist wurde, dazu helfen diese Verse.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott, du hast mich gelehrt von Jugend an, bis heute verkünde ich deine Wunder. Auch bis ins hohe Alter, Gott, verlass mich nicht, damit ich der Nachwelt deine Taten verkünde, allen, die noch kommen werden, deine Macht.”
    Psalm 71,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Worte stammen aus dem Gebet eines älteren Menschen. Er fühlt sich von anderen bedrängt. Denkbar ist, dass er im Alter krank wurde. Krankheiten bedeuteten in der damaligen Zeit oft, dass Menschen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurden. Die Person, die hier betet, vertraut auf Gott, so wie sie es schon ihr Leben lang getan hat. Sie verspricht, dass sie ihren Kindern und Enkeln davon erzählen wird, sollte Gott ihr helfen.

    Vielen älteren Menschen dürfte das, was diese Verse ausdrücken, sehr vertraut sein. Kirche, Bibel und Glaube hatten immer einen festen Platz in ihrem Leben. Diesen Glauben an ihre Kinder und Enkel weiterzugeben, ist ihnen wichtig. Vielleicht ist ihnen sogar deutlich, dass Gott sie auch im Sterben und im Tod nicht verlässt. Diesen festen Glauben auszudrücken, der schon durch viele Erlebnisse und Erfahrungen gespeist wurde, dazu helfen diese Verse.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben.”
    Lukas 24,29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus einer Geschichte, die von zwei Jüngern handelt, die auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus sind. Sie sind traurig, dass Jesus am Kreuz gestorben ist. Da erscheint ihnen der auferstandene Jesus. Am Ziel ihres Weges angekommen bitten sie ihn, bei ihnen zu bleiben. Er setzt sich mit ihnen an den Tisch und bricht das Brot, so wie er es immer getan hat. Daran erkennen sie, dass er lebt.

    Jesus muss etwas ausgestrahlt haben, als die zwei Jünger mit ihm zusammen waren. Etwas Warmherziges, etwas von Hoffnung und Trost. Die Jünger haben sich in seiner Gesellschaft wohlgefühlt, sie haben gemerkt, seine Gegenwart tut ihnen gut. Viele Trauernde können sich in dieses Gefühl gut hineinversetzen. Nach einer langen Krankheit des verstorbenen Menschen fühlen sie sich leer und ausgelaugt. Nach einem plötzlichen Tod erschrocken und geschockt. In jedem Fall können sie sich vorstellen, wie gut die Gegenwart von jemandem tut, der Warmherzigkeit, Hoffnung und Trost ausstrahlt. Auch die Dimension von Auferstehung schwingt in diesem Vers mit: Auch wenn der Tag sich neigt, der Tod wird nicht das letzte Wort haben.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Aber sie ließen es nicht zu und sagten: »Bleib doch bei uns! Es geht schon auf den Abend zu, gleich wird es dunkel!« Da folgte er ihrer Einladung und blieb bei ihnen.”
    Lukas 24,29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus einer Geschichte, die von zwei Jüngern handelt, die auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus sind. Sie sind traurig, dass Jesus am Kreuz gestorben ist. Da erscheint ihnen der auferstandene Jesus. Am Ziel ihres Weges angekommen bitten sie ihn, bei ihnen zu bleiben. Er setzt sich mit ihnen an den Tisch und bricht das Brot, so wie er es immer getan hat. Daran erkennen sie, dass er lebt.

    Jesus muss etwas ausgestrahlt haben, als die zwei Jünger mit ihm zusammen waren. Etwas Warmherziges, etwas von Hoffnung und Trost. Die Jünger haben sich in seiner Gesellschaft wohlgefühlt, sie haben gemerkt, seine Gegenwart tut ihnen gut. Viele Trauernde können sich in dieses Gefühl gut hineinversetzen. Nach einer langen Krankheit des verstorbenen Menschen fühlen sie sich leer und ausgelaugt. Nach einem plötzlichen Tod erschrocken und geschockt. In jedem Fall können sie sich vorstellen, wie gut die Gegenwart von jemandem tut, der Warmherzigkeit, Hoffnung und Trost ausstrahlt. Auch die Dimension von Auferstehung schwingt in diesem Vers mit: Auch wenn der Tag sich neigt, der Tod wird nicht das letzte Wort haben.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Aber sie drängten ihn und sagten: Bleib doch bei uns; denn es wird bald Abend, der Tag hat sich schon geneigt. Da ging er mit hinein, um bei ihnen zu bleiben.”
    Lukas 24,29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus einer Geschichte, die von zwei Jüngern handelt, die auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus sind. Sie sind traurig, dass Jesus am Kreuz gestorben ist. Da erscheint ihnen der auferstandene Jesus. Am Ziel ihres Weges angekommen bitten sie ihn, bei ihnen zu bleiben. Er setzt sich mit ihnen an den Tisch und bricht das Brot, so wie er es immer getan hat. Daran erkennen sie, dass er lebt.

    Jesus muss etwas ausgestrahlt haben, als die zwei Jünger mit ihm zusammen waren. Etwas Warmherziges, etwas von Hoffnung und Trost. Die Jünger haben sich in seiner Gesellschaft wohlgefühlt, sie haben gemerkt, seine Gegenwart tut ihnen gut. Viele Trauernde können sich in dieses Gefühl gut hineinversetzen. Nach einer langen Krankheit des verstorbenen Menschen fühlen sie sich leer und ausgelaugt. Nach einem plötzlichen Tod erschrocken und geschockt. In jedem Fall können sie sich vorstellen, wie gut die Gegenwart von jemandem tut, der Warmherzigkeit, Hoffnung und Trost ausstrahlt. Auch die Dimension von Auferstehung schwingt in diesem Vers mit: Auch wenn der Tag sich neigt, der Tod wird nicht das letzte Wort haben.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Doch sie bedrängten ihn und sagten: Bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt. Und er ging hinein und blieb bei ihnen.”
    Lukas 24,29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus einer Geschichte, die von zwei Jüngern handelt, die auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus sind. Sie sind traurig, dass Jesus am Kreuz gestorben ist. Da erscheint ihnen der auferstandene Jesus. Am Ziel ihres Weges angekommen bitten sie ihn, bei ihnen zu bleiben. Er setzt sich mit ihnen an den Tisch und bricht das Brot, so wie er es immer getan hat. Daran erkennen sie, dass er lebt.

    Jesus muss etwas ausgestrahlt haben, als die zwei Jünger mit ihm zusammen waren. Etwas Warmherziges, etwas von Hoffnung und Trost. Die Jünger haben sich in seiner Gesellschaft wohlgefühlt, sie haben gemerkt, seine Gegenwart tut ihnen gut. Viele Trauernde können sich in dieses Gefühl gut hineinversetzen. Nach einer langen Krankheit des verstorbenen Menschen fühlen sie sich leer und ausgelaugt. Nach einem plötzlichen Tod erschrocken und geschockt. In jedem Fall können sie sich vorstellen, wie gut die Gegenwart von jemandem tut, der Warmherzigkeit, Hoffnung und Trost ausstrahlt. Auch die Dimension von Auferstehung schwingt in diesem Vers mit: Auch wenn der Tag sich neigt, der Tod wird nicht das letzte Wort haben.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Es ist noch eine kleine Zeit, dann wird mich die Welt nicht mehr sehen. Ihr aber sollt mich sehen, denn ich lebe und ihr sollt auch leben. ”
    Johannes 14,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus den sogenannten Abschiedsreden von Jesus. Er ermutigt seine Jünger, sich von seinem Tod nicht verunsichern zu lassen. Er sagt ihnen, dass er für alle, die an ihn glauben, Wohnungen im Himmel bereiten wird und dass er zurückkommen wird, um die Glaubenden zu sich zu holen. Jesus geht den Weg voraus. Was für ihn gilt, wird für alle Menschen gelten, die glauben: ein Leben bei Gott.

    Oft fühlen sich trauernde Menschen wie die Jünger: verlassen, allein. Der Trost in diesen Versen steckt in der Tatsache, dass Jesus den Tod schon überwunden hat, dass er bereits zu Gott gegangen ist. Das Gefühl, verlassen zu sein, wird nicht ewig andauern, es kommt ein Leben mit Gott, bei dem alle Menschen eine Wohnung finden. Im Glauben wird diese Realität schon jetzt spürbar. Gewissermaßen ist die verstorbene Person uns vorausgegangen und wir sind durch Gott weiter mit ihr verbunden.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich lasse euch nicht wie Waisenkinder allein; ich komme wieder zu euch. Es dauert noch eine kurze Zeit, dann wird die Welt mich nicht mehr sehen. Aber ihr werdet mich dann sehen, und ihr werdet leben, weil ich lebe.”
    Johannes 14,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus den sogenannten Abschiedsreden von Jesus. Er ermutigt seine Jünger, sich von seinem Tod nicht verunsichern zu lassen. Er sagt ihnen, dass er für alle, die an ihn glauben, Wohnungen im Himmel bereiten wird und dass er zurückkommen wird, um die Glaubenden zu sich zu holen. Jesus geht den Weg voraus. Was für ihn gilt, wird für alle Menschen gelten, die glauben: ein Leben bei Gott.

    Oft fühlen sich trauernde Menschen wie die Jünger: verlassen, allein. Der Trost in diesen Versen steckt in der Tatsache, dass Jesus den Tod schon überwunden hat, dass er bereits zu Gott gegangen ist. Das Gefühl, verlassen zu sein, wird nicht ewig andauern, es kommt ein Leben mit Gott, bei dem alle Menschen eine Wohnung finden. Im Glauben wird diese Realität schon jetzt spürbar. Gewissermaßen ist die verstorbene Person uns vorausgegangen und wir sind durch Gott weiter mit ihr verbunden.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch. Nur noch kurze Zeit, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und weil auch ihr leben werdet.”
    Johannes 14,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus den sogenannten Abschiedsreden von Jesus. Er ermutigt seine Jünger, sich von seinem Tod nicht verunsichern zu lassen. Er sagt ihnen, dass er für alle, die an ihn glauben, Wohnungen im Himmel bereiten wird und dass er zurückkommen wird, um die Glaubenden zu sich zu holen. Jesus geht den Weg voraus. Was für ihn gilt, wird für alle Menschen gelten, die glauben: ein Leben bei Gott.

    Oft fühlen sich trauernde Menschen wie die Jünger: verlassen, allein. Der Trost in diesen Versen steckt in der Tatsache, dass Jesus den Tod schon überwunden hat, dass er bereits zu Gott gegangen ist. Das Gefühl, verlassen zu sein, wird nicht ewig andauern, es kommt ein Leben mit Gott, bei dem alle Menschen eine Wohnung finden. Im Glauben wird diese Realität schon jetzt spürbar. Gewissermaßen ist die verstorbene Person uns vorausgegangen und wir sind durch Gott weiter mit ihr verbunden.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, ich komme zu euch. Eine Weile noch, und die Welt sieht mich nicht mehr, ihr aber seht mich, weil ich lebe und auch ihr leben werdet.”
    Johannes 14,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus den sogenannten Abschiedsreden von Jesus. Er ermutigt seine Jünger, sich von seinem Tod nicht verunsichern zu lassen. Er sagt ihnen, dass er für alle, die an ihn glauben, Wohnungen im Himmel bereiten wird und dass er zurückkommen wird, um die Glaubenden zu sich zu holen. Jesus geht den Weg voraus. Was für ihn gilt, wird für alle Menschen gelten, die glauben: ein Leben bei Gott.

    Oft fühlen sich trauernde Menschen wie die Jünger: verlassen, allein. Der Trost in diesen Versen steckt in der Tatsache, dass Jesus den Tod schon überwunden hat, dass er bereits zu Gott gegangen ist. Das Gefühl, verlassen zu sein, wird nicht ewig andauern, es kommt ein Leben mit Gott, bei dem alle Menschen eine Wohnung finden. Im Glauben wird diese Realität schon jetzt spürbar. Gewissermaßen ist die verstorbene Person uns vorausgegangen und wir sind durch Gott weiter mit ihr verbunden.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.”
    Jesaja 9,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja will dem Volk Israel hier Hoffnung machen. Es hat Schlimmes erlebt und befindet sich in der Gefangenschaft eines fremden Herrschers. Jesaja spricht von einer besseren Zukunft, in der das Volk in Frieden leben kann.

    Manchmal fühlt man sich gefangen in der Trauer. Es scheint kein Weg aus der Trauer hinauszuführen. Dieser Vers möchte Frieden geben und aufzeigen, dass es auch wieder Lichtmomente geben kann. Für den Verstorbenen gilt, dass er von seinen Leiden erlöst wurde und Frieden bei Gott hat. So sagt es der christliche Glaube.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein großes Licht; für alle, die im Land der Finsternis wohnen, leuchtet ein Licht auf.”
    Jesaja 9,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja will dem Volk Israel hier Hoffnung machen. Es hat Schlimmes erlebt und befindet sich in der Gefangenschaft eines fremden Herrschers. Jesaja spricht von einer besseren Zukunft, in der das Volk in Frieden leben kann.

    Manchmal fühlt man sich gefangen in der Trauer. Es scheint kein Weg aus der Trauer hinauszuführen. Dieser Vers möchte Frieden geben und aufzeigen, dass es auch wieder Lichtmomente geben kann. Für den Verstorbenen gilt, dass er von seinen Leiden erlöst wurde und Frieden bei Gott hat. So sagt es der christliche Glaube.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf.”
    Jesaja 9,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja will dem Volk Israel hier Hoffnung machen. Es hat Schlimmes erlebt und befindet sich in der Gefangenschaft eines fremden Herrschers. Jesaja spricht von einer besseren Zukunft, in der das Volk in Frieden leben kann.

    Manchmal fühlt man sich gefangen in der Trauer. Es scheint kein Weg aus der Trauer hinauszuführen. Dieser Vers möchte Frieden geben und aufzeigen, dass es auch wieder Lichtmomente geben kann. Für den Verstorbenen gilt, dass er von seinen Leiden erlöst wurde und Frieden bei Gott hat. So sagt es der christliche Glaube.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Das Volk, das in der Finsternis geht, hat ein grosses Licht gesehen, die im Land tiefsten Dunkels leben, über ihnen ist ein Licht aufgestrahlt.”
    Jesaja 9,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja will dem Volk Israel hier Hoffnung machen. Es hat Schlimmes erlebt und befindet sich in der Gefangenschaft eines fremden Herrschers. Jesaja spricht von einer besseren Zukunft, in der das Volk in Frieden leben kann.

    Manchmal fühlt man sich gefangen in der Trauer. Es scheint kein Weg aus der Trauer hinauszuführen. Dieser Vers möchte Frieden geben und aufzeigen, dass es auch wieder Lichtmomente geben kann. Für den Verstorbenen gilt, dass er von seinen Leiden erlöst wurde und Frieden bei Gott hat. So sagt es der christliche Glaube.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Er wird den Tod verschlingen auf ewig. Und Gott der HERR wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen und wird aufheben die Schmach seines Volks in allen Landen; denn der HERR hat's gesagt. Zu der Zeit wird man sagen: »Siehe, das ist unser Gott, auf den wir hofften, dass er uns helfe.«”
    Jesaja 25,8-9a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja beschreibt hier die Szene eines Festmahles. Das Volk Israel feiert, dass Gott sich ihm zugewandt hat und dies auch in Zukunft für alle Völker tun wird. Gottes Macht ist sogar so groß, dass sie den Tod besiegt. In einer der wenigen Stellen im Alten Testament klingt hier eine Auferstehungshoffnung in sehr poetischer Art und Weise an.

    Dass einmal alle Tränen abgewischt werden und alles Leid ein Ende haben wird, das ist eine große christliche Hoffnung, die gerade durch diese älteren Texte aus der jüdischen Tradition gespeist wird. Gerade für Menschen, die in ihrem Leben viel Leid erlebt haben, sind diese Vorstellungen von einem Ende allen Leids und einem großen Freudenmahl in Gottes Gegenwart ein großer Trost. Diese Verse können auch trauernden Menschen angesichts des Todes helfen, mit der plötzlichen Leere und dem großen Verlust umzugehen: Der Tod wird nicht das letzte Wort haben, Gottes Macht wird siegen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Den Tod wird er für immer vernichten und von jedem Gesicht die Tränen abwischen. Dann nimmt er die Schande von seinem Volk, unter der es überall gelitten hat. Der HERR, der mächtige Gott, hat es versprochen! An jenem Tag wird man sagen: »Er, der HERR, ist unser Gott! Auf ihn hatten wir unsere Hoffnung gesetzt und er hat uns die Rettung gebracht; wir haben nicht vergeblich gehofft.”
    Jesaja 25,8-9a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja beschreibt hier die Szene eines Festmahles. Das Volk Israel feiert, dass Gott sich ihm zugewandt hat und dies auch in Zukunft für alle Völker tun wird. Gottes Macht ist sogar so groß, dass sie den Tod besiegt. In einer der wenigen Stellen im Alten Testament klingt hier eine Auferstehungshoffnung in sehr poetischer Art und Weise an.

    Dass einmal alle Tränen abgewischt werden und alles Leid ein Ende haben wird, das ist eine große christliche Hoffnung, die gerade durch diese älteren Texte aus der jüdischen Tradition gespeist wird. Gerade für Menschen, die in ihrem Leben viel Leid erlebt haben, sind diese Vorstellungen von einem Ende allen Leids und einem großen Freudenmahl in Gottes Gegenwart ein großer Trost. Diese Verse können auch trauernden Menschen angesichts des Todes helfen, mit der plötzlichen Leere und dem großen Verlust umzugehen: Der Tod wird nicht das letzte Wort haben, Gottes Macht wird siegen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Er beseitigt den Tod für immer. Gott, der Herr, wischt die Tränen ab von jedem Gesicht. Auf der ganzen Erde nimmt er von seinem Volk die Schande hinweg. Ja, der Herr hat gesprochen. An jenem Tag wird man sagen: Seht, das ist unser Gott, auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt, er wird uns retten.”
    Jesaja 25,8-9a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja beschreibt hier die Szene eines Festmahles. Das Volk Israel feiert, dass Gott sich ihm zugewandt hat und dies auch in Zukunft für alle Völker tun wird. Gottes Macht ist sogar so groß, dass sie den Tod besiegt. In einer der wenigen Stellen im Alten Testament klingt hier eine Auferstehungshoffnung in sehr poetischer Art und Weise an.

    Dass einmal alle Tränen abgewischt werden und alles Leid ein Ende haben wird, das ist eine große christliche Hoffnung, die gerade durch diese älteren Texte aus der jüdischen Tradition gespeist wird. Gerade für Menschen, die in ihrem Leben viel Leid erlebt haben, sind diese Vorstellungen von einem Ende allen Leids und einem großen Freudenmahl in Gottes Gegenwart ein großer Trost. Diese Verse können auch trauernden Menschen angesichts des Todes helfen, mit der plötzlichen Leere und dem großen Verlust umzugehen: Der Tod wird nicht das letzte Wort haben, Gottes Macht wird siegen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Den Tod hat er für immer verschlungen, und die Tränen wird Gott der HERR von allen Gesichtern wischen, und die Schmach seines Volks wird er verschwinden lassen von der ganzen Erde, denn der HERR hat gesprochen. Und an jenem Tag wird man sagen: Seht, das ist unser Gott, auf ihn haben wir gehofft, dass er uns hilft!”
    Jesaja 25,8-9a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja beschreibt hier die Szene eines Festmahles. Das Volk Israel feiert, dass Gott sich ihm zugewandt hat und dies auch in Zukunft für alle Völker tun wird. Gottes Macht ist sogar so groß, dass sie den Tod besiegt. In einer der wenigen Stellen im Alten Testament klingt hier eine Auferstehungshoffnung in sehr poetischer Art und Weise an.

    Dass einmal alle Tränen abgewischt werden und alles Leid ein Ende haben wird, das ist eine große christliche Hoffnung, die gerade durch diese älteren Texte aus der jüdischen Tradition gespeist wird. Gerade für Menschen, die in ihrem Leben viel Leid erlebt haben, sind diese Vorstellungen von einem Ende allen Leids und einem großen Freudenmahl in Gottes Gegenwart ein großer Trost. Diese Verse können auch trauernden Menschen angesichts des Todes helfen, mit der plötzlichen Leere und dem großen Verlust umzugehen: Der Tod wird nicht das letzte Wort haben, Gottes Macht wird siegen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte, dass du mein Elend ansiehst und nimmst dich meiner an in Not und übergibst mich nicht in die Hände des Feindes; du stellst meine Füße auf weiten Raum.”
    Psalm 31,8-9

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Gebet eines leidenden und verfolgten Menschen. Krankheit bedeutete in damaligen Zeiten nicht selten Isolation. In diesem Fall aber fand die Person, die hier betet, einen Ort, an dem sie bleiben und wieder gesund werden konnte. Sie berichtet in ihrem Gebet von ihrer Heilserfahrung.

    Es gibt Situationen im Leben, da fühlen sich Menschen eingeengt oder eingesperrt. Sei es durch konkrete Erfahrungen, zum Beispiel im Krieg, sei es durch eine längere Krankheit. Die Erfahrung, dann wieder gesund und frei zu werden, kann Menschen ein Leben lang begleiten. Die „Feinde“, von denen dieser vers spricht, müssen also keineswegs reale Menschen sein. Christinnen und Christen glauben daran, dass Gott befreit, sogar die Macht des Todes. Für sie öffnet sich nach dem Tod eine neue Welt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich bin glücklich, dass du so gut zu mir bist. Du hast meine Not gesehen und erkannt, wie verzweifelt ich war. Den Feinden hast du mich nicht ausgeliefert, sondern mir Raum zum Leben verschafft.”
    Psalm 31,8-9

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Gebet eines leidenden und verfolgten Menschen. Krankheit bedeutete in damaligen Zeiten nicht selten Isolation. In diesem Fall aber fand die Person, die hier betet, einen Ort, an dem sie bleiben und wieder gesund werden konnte. Sie berichtet in ihrem Gebet von ihrer Heilserfahrung.

    Es gibt Situationen im Leben, da fühlen sich Menschen eingeengt oder eingesperrt. Sei es durch konkrete Erfahrungen, zum Beispiel im Krieg, sei es durch eine längere Krankheit. Die Erfahrung, dann wieder gesund und frei zu werden, kann Menschen ein Leben lang begleiten. Die „Feinde“, von denen dieser vers spricht, müssen also keineswegs reale Menschen sein. Christinnen und Christen glauben daran, dass Gott befreit, sogar die Macht des Todes. Für sie öffnet sich nach dem Tod eine neue Welt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich will jubeln und über deine Huld mich freuen; denn du hast mein Elend angesehn, du bist mit meiner Not vertraut. Du hast mich nicht preisgegeben der Gewalt meines Feindes, hast meinen Füßen freien Raum geschenkt.”
    Psalm 31,8-9

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Gebet eines leidenden und verfolgten Menschen. Krankheit bedeutete in damaligen Zeiten nicht selten Isolation. In diesem Fall aber fand die Person, die hier betet, einen Ort, an dem sie bleiben und wieder gesund werden konnte. Sie berichtet in ihrem Gebet von ihrer Heilserfahrung.

    Es gibt Situationen im Leben, da fühlen sich Menschen eingeengt oder eingesperrt. Sei es durch konkrete Erfahrungen, zum Beispiel im Krieg, sei es durch eine längere Krankheit. Die Erfahrung, dann wieder gesund und frei zu werden, kann Menschen ein Leben lang begleiten. Die „Feinde“, von denen dieser vers spricht, müssen also keineswegs reale Menschen sein. Christinnen und Christen glauben daran, dass Gott befreit, sogar die Macht des Todes. Für sie öffnet sich nach dem Tod eine neue Welt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich will frohlocken und mich freuen an deiner Gnade, dass du mein Elend gesehen, auf die Nöte meiner Seele geachtet hast. Du hast mich nicht der Hand des Feindes ausgeliefert, hast meine Füsse auf weiten Raum gestellt.”
    Psalm 31,8-9

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Gebet eines leidenden und verfolgten Menschen. Krankheit bedeutete in damaligen Zeiten nicht selten Isolation. In diesem Fall aber fand die Person, die hier betet, einen Ort, an dem sie bleiben und wieder gesund werden konnte. Sie berichtet in ihrem Gebet von ihrer Heilserfahrung.

    Es gibt Situationen im Leben, da fühlen sich Menschen eingeengt oder eingesperrt. Sei es durch konkrete Erfahrungen, zum Beispiel im Krieg, sei es durch eine längere Krankheit. Die Erfahrung, dann wieder gesund und frei zu werden, kann Menschen ein Leben lang begleiten. Die „Feinde“, von denen dieser vers spricht, müssen also keineswegs reale Menschen sein. Christinnen und Christen glauben daran, dass Gott befreit, sogar die Macht des Todes. Für sie öffnet sich nach dem Tod eine neue Welt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.”
    1.Korinther 15,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz aus dem ersten Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth ist vielfach in Kunst, Literatur und Musik verwendet worden. Die Überwindung des Todes ist mit der allumfassenden Herrschaft Gottes verbunden. Das, was für Jesus Christus schon gilt, der von den Toten auferstanden und bei Gott ist, wird in Zukunft für alle Menschen gelten. Dann werden Leid und Verzweiflung überwunden werden.

    Dass der Tod ein Feind ist, werden viele Trauernde nachempfinden können. Auch denjenigen, die zum Beispiel als Ärzteinnen, Flüchtlingshelfer oder Pflegende arbeiten, wird dieses Gefühl nicht fremd sein. Der Tod ist brutal, er zerstört von jetzt auf gleich die Beziehung zu einem Menschen, reißt ihn förmlich aus dem Leben, zerstört alle seine Hoffnungen. Zurück bleibt oft ein großes Loch, eine große Leere. Der Vers macht Hoffnung, dass dieses Loch und diese Leere überwunden werden von Gott, selbst wenn sie unüberwindbar zu sein scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Als letzten Feind vernichtet er den Tod.”
    1.Korinther 15,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz aus dem ersten Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth ist vielfach in Kunst, Literatur und Musik verwendet worden. Die Überwindung des Todes ist mit der allumfassenden Herrschaft Gottes verbunden. Das, was für Jesus Christus schon gilt, der von den Toten auferstanden und bei Gott ist, wird in Zukunft für alle Menschen gelten. Dann werden Leid und Verzweiflung überwunden werden.

    Dass der Tod ein Feind ist, werden viele Trauernde nachempfinden können. Auch denjenigen, die zum Beispiel als Ärzteinnen, Flüchtlingshelfer oder Pflegende arbeiten, wird dieses Gefühl nicht fremd sein. Der Tod ist brutal, er zerstört von jetzt auf gleich die Beziehung zu einem Menschen, reißt ihn förmlich aus dem Leben, zerstört alle seine Hoffnungen. Zurück bleibt oft ein großes Loch, eine große Leere. Der Vers macht Hoffnung, dass dieses Loch und diese Leere überwunden werden von Gott, selbst wenn sie unüberwindbar zu sein scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod.”
    1.Korinther 15,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz aus dem ersten Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth ist vielfach in Kunst, Literatur und Musik verwendet worden. Die Überwindung des Todes ist mit der allumfassenden Herrschaft Gottes verbunden. Das, was für Jesus Christus schon gilt, der von den Toten auferstanden und bei Gott ist, wird in Zukunft für alle Menschen gelten. Dann werden Leid und Verzweiflung überwunden werden.

    Dass der Tod ein Feind ist, werden viele Trauernde nachempfinden können. Auch denjenigen, die zum Beispiel als Ärzteinnen, Flüchtlingshelfer oder Pflegende arbeiten, wird dieses Gefühl nicht fremd sein. Der Tod ist brutal, er zerstört von jetzt auf gleich die Beziehung zu einem Menschen, reißt ihn förmlich aus dem Leben, zerstört alle seine Hoffnungen. Zurück bleibt oft ein großes Loch, eine große Leere. Der Vers macht Hoffnung, dass dieses Loch und diese Leere überwunden werden von Gott, selbst wenn sie unüberwindbar zu sein scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Als letzter Feind wird der Tod vernichtet.”
    1.Korinther 15,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz aus dem ersten Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth ist vielfach in Kunst, Literatur und Musik verwendet worden. Die Überwindung des Todes ist mit der allumfassenden Herrschaft Gottes verbunden. Das, was für Jesus Christus schon gilt, der von den Toten auferstanden und bei Gott ist, wird in Zukunft für alle Menschen gelten. Dann werden Leid und Verzweiflung überwunden werden.

    Dass der Tod ein Feind ist, werden viele Trauernde nachempfinden können. Auch denjenigen, die zum Beispiel als Ärzteinnen, Flüchtlingshelfer oder Pflegende arbeiten, wird dieses Gefühl nicht fremd sein. Der Tod ist brutal, er zerstört von jetzt auf gleich die Beziehung zu einem Menschen, reißt ihn förmlich aus dem Leben, zerstört alle seine Hoffnungen. Zurück bleibt oft ein großes Loch, eine große Leere. Der Vers macht Hoffnung, dass dieses Loch und diese Leere überwunden werden von Gott, selbst wenn sie unüberwindbar zu sein scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Ihre Wege habe ich gesehen, aber ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben; und denen, die da Leid tragen, will ich Frucht der Lippen schaffen. Friede, Friede denen in der Ferne und denen in der Nähe, spricht der HERR; ich will sie heilen.”
    Jesaja 57,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn ich habe genau gesehen, wie sie es trieben. Ich sorge dafür, dass sie mich mit Lobliedern preisen können. Allen schenke ich Glück und Frieden: denen, die in der Nähe leben, und denen, die noch in der Ferne zerstreut sind. Ich mache alles wieder gut. Ich, der HERR, sage es.”
    Jesaja 57,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich sah, welchen Weg es ging. Aber ich will es heilen und führen und wiederum trösten, seinen Trauernden schaffe ich Lob auf den Lippen. Friede, Friede den Fernen und den Nahen, spricht der Herr, ich werde sie heilen.”
    Jesaja 57,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ihre Wege habe ich gesehen, und ich werde sie heilen. Und ich werde sie leiten und es ihnen mit Tröstungen vergelten, ihnen und ihren Trauernden. Ich schaffe Frucht der Lippen, Frieden, Frieden dem Fernen und dem Nahen, spricht der HERR. Und ich werde sie heilen.”
    Jesaja 57,18-19

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen.”
    Jesaja 35,10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem ersten Teil und prophezeit unter anderem dem Volk Israel Strafen wegen seines bösen Tuns. Hier jedoch eröffnet der Prophet Jesaja den Menschen große Hoffnung. Diejenigen, die nach Jerusalem zurückkehren werden, sind voller Freude, und es wird Ihnen gut gehen. Es wir eine Zeit voller Wunder und des Neuanfangs sein. Die Welt wird sich zum Besseren wenden, mit Gottes Hilfe.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sie, die der HERR befreit hat, kehren heim; voll Jubel kommen sie zum Zionsberg. Aus ihren Augen strahlt grenzenloses Glück. Freude und Wonne bleiben bei ihnen, Sorgen und Seufzen sind für immer vorbei.”
    Jesaja 35,10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem ersten Teil und prophezeit unter anderem dem Volk Israel Strafen wegen seines bösen Tuns. Hier jedoch eröffnet der Prophet Jesaja den Menschen große Hoffnung. Diejenigen, die nach Jerusalem zurückkehren werden, sind voller Freude, und es wird Ihnen gut gehen. Es wir eine Zeit voller Wunder und des Neuanfangs sein. Die Welt wird sich zum Besseren wenden, mit Gottes Hilfe.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Die vom Herrn Befreiten kehren zurück und kommen voll Jubel nach Zion. Ewige Freude ruht auf ihren Häuptern. Wonne und Freude stellen sich ein, Kummer und Seufzen entfliehen.”
    Jesaja 35,10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem ersten Teil und prophezeit unter anderem dem Volk Israel Strafen wegen seines bösen Tuns. Hier jedoch eröffnet der Prophet Jesaja den Menschen große Hoffnung. Diejenigen, die nach Jerusalem zurückkehren werden, sind voller Freude, und es wird Ihnen gut gehen. Es wir eine Zeit voller Wunder und des Neuanfangs sein. Die Welt wird sich zum Besseren wenden, mit Gottes Hilfe.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Und die Ausgelösten des HERRN werden zurückkehren und nach Zion kommen unter Jubel, und über ihrem Haupt wird ewige Freude sein. Frohlocken und Freude holen sie ein, und Kummer und Seufzen fliehen.”
    Jesaja 35,10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem ersten Teil und prophezeit unter anderem dem Volk Israel Strafen wegen seines bösen Tuns. Hier jedoch eröffnet der Prophet Jesaja den Menschen große Hoffnung. Diejenigen, die nach Jerusalem zurückkehren werden, sind voller Freude, und es wird Ihnen gut gehen. Es wir eine Zeit voller Wunder und des Neuanfangs sein. Die Welt wird sich zum Besseren wenden, mit Gottes Hilfe.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch her frohlocken mit Jauchzen und alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen.”
    Jesaja 55,12

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Bei Gott gibt es eine andere Realität, das beschreiben diese Verse. Das Volk Israel ist im Exil in Babylon, aus der Heimat vertrieben. Gott spricht durch die Worte des Propheten Jesaja von Befreiung, davon, dass die Menschen in ihre Heimat zurückkehren können. Etwas weiter vorne im Text heißt es von Gott: „Meine Wege sind nicht eure Wege und meine Gedanken sind nicht eure Gedanken.“ Hier wird eine Vision beschrieben, die zunächst einmal unerreichbar scheint, die aber doch die Herzen der Menschen erreicht und sie inspiriert.

    Viele Hoffnungen im Leben von Menschen bleiben unerfüllt, gerade im Angesicht des Todes. So viel hätte der verstorbene Mensch vielleicht noch tun wollen, vielleicht hätte er noch mal gesund werden wollen, vielleicht waren da noch Pläne für die kommenden Jahre. Der Tod kommt unbarmherzig, manchmal grausam. Doch die Realität Gottes reicht über den Tod hinaus, hinein in etwas Größeres, in dem alles Unvollendete seine Erfüllung findet, Unrecht gesühnt wird und Trauer sich in Freude wandelt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Unter Jubel werdet ihr den Weg in die Freiheit antreten, mit sicherem Geleit werdet ihr heimkehren. Berge und Hügel werden in ein Freudengeschrei ausbrechen, wenn sie euch sehen, und die Bäume der Steppe werden in die Hände klatschen.”
    Jesaja 55,12

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Bei Gott gibt es eine andere Realität, das beschreiben diese Verse. Das Volk Israel ist im Exil in Babylon, aus der Heimat vertrieben. Gott spricht durch die Worte des Propheten Jesaja von Befreiung, davon, dass die Menschen in ihre Heimat zurückkehren können. Etwas weiter vorne im Text heißt es von Gott: „Meine Wege sind nicht eure Wege und meine Gedanken sind nicht eure Gedanken.“ Hier wird eine Vision beschrieben, die zunächst einmal unerreichbar scheint, die aber doch die Herzen der Menschen erreicht und sie inspiriert.

    Viele Hoffnungen im Leben von Menschen bleiben unerfüllt, gerade im Angesicht des Todes. So viel hätte der verstorbene Mensch vielleicht noch tun wollen, vielleicht hätte er noch mal gesund werden wollen, vielleicht waren da noch Pläne für die kommenden Jahre. Der Tod kommt unbarmherzig, manchmal grausam. Doch die Realität Gottes reicht über den Tod hinaus, hinein in etwas Größeres, in dem alles Unvollendete seine Erfüllung findet, Unrecht gesühnt wird und Trauer sich in Freude wandelt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Voll Freude werdet ihr fortziehen, wohlbehalten kehrt ihr zurück. Berge und Hügel brechen bei eurem Anblick in Jubel aus, alle Bäume auf dem Feld klatschen Beifall.”
    Jesaja 55,12

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Bei Gott gibt es eine andere Realität, das beschreiben diese Verse. Das Volk Israel ist im Exil in Babylon, aus der Heimat vertrieben. Gott spricht durch die Worte des Propheten Jesaja von Befreiung, davon, dass die Menschen in ihre Heimat zurückkehren können. Etwas weiter vorne im Text heißt es von Gott: „Meine Wege sind nicht eure Wege und meine Gedanken sind nicht eure Gedanken.“ Hier wird eine Vision beschrieben, die zunächst einmal unerreichbar scheint, die aber doch die Herzen der Menschen erreicht und sie inspiriert.

    Viele Hoffnungen im Leben von Menschen bleiben unerfüllt, gerade im Angesicht des Todes. So viel hätte der verstorbene Mensch vielleicht noch tun wollen, vielleicht hätte er noch mal gesund werden wollen, vielleicht waren da noch Pläne für die kommenden Jahre. Der Tod kommt unbarmherzig, manchmal grausam. Doch die Realität Gottes reicht über den Tod hinaus, hinein in etwas Größeres, in dem alles Unvollendete seine Erfüllung findet, Unrecht gesühnt wird und Trauer sich in Freude wandelt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn mit Freude werdet ihr ausziehen, und in Frieden werdet ihr geleitet. Vor euch werden die Berge und die Hügel in Jubel ausbrechen, und alle Bäume des Feldes werden in die Hände klatschen.”
    Jesaja 55,12

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Bei Gott gibt es eine andere Realität, das beschreiben diese Verse. Das Volk Israel ist im Exil in Babylon, aus der Heimat vertrieben. Gott spricht durch die Worte des Propheten Jesaja von Befreiung, davon, dass die Menschen in ihre Heimat zurückkehren können. Etwas weiter vorne im Text heißt es von Gott: „Meine Wege sind nicht eure Wege und meine Gedanken sind nicht eure Gedanken.“ Hier wird eine Vision beschrieben, die zunächst einmal unerreichbar scheint, die aber doch die Herzen der Menschen erreicht und sie inspiriert.

    Viele Hoffnungen im Leben von Menschen bleiben unerfüllt, gerade im Angesicht des Todes. So viel hätte der verstorbene Mensch vielleicht noch tun wollen, vielleicht hätte er noch mal gesund werden wollen, vielleicht waren da noch Pläne für die kommenden Jahre. Der Tod kommt unbarmherzig, manchmal grausam. Doch die Realität Gottes reicht über den Tod hinaus, hinein in etwas Größeres, in dem alles Unvollendete seine Erfüllung findet, Unrecht gesühnt wird und Trauer sich in Freude wandelt.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.”
    Römer 8,28;

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus dem wohl wichtigsten Brief des Apostels Paulus, dem Brief an die Gemeinde in Rom. Darin geht es um die Erlösung der Menschen von den Fesseln des Leids und des Todes. Diese Erlösung ist allerdings mit Warten verbunden. Im Warten wird aber schon jetzt ein Stück Erlösung sichtbar und spürbar.

    Alle, die glauben, die Gott „lieben“, dürfen sich vereint wissen in der Hoffnung auf die Erlösung, auf ein neues Leben. Das gilt für die Sterbenden wie für die Lebenden. Für viele Trauernde ist es tröstlich zu wissen, dass diese Aussage über den Tod hinaus gilt, dass auch im Tod der verstorbenen Person „alle Dinge zum Besten dienen“, dass Gott für sie sorgt. Dass dies gleichzeitig auch für die Trauernden gilt, gibt ein Stück der durch den Tod verlorenen Verbundenheit zurück.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Was auch geschieht, das eine wissen wir: Für die, die Gott lieben, muss alles zu ihrem Heil dienen. Es sind die Menschen, die er nach seinem freien Entschluss berufen hat.”
    Römer 8,28;

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus dem wohl wichtigsten Brief des Apostels Paulus, dem Brief an die Gemeinde in Rom. Darin geht es um die Erlösung der Menschen von den Fesseln des Leids und des Todes. Diese Erlösung ist allerdings mit Warten verbunden. Im Warten wird aber schon jetzt ein Stück Erlösung sichtbar und spürbar.

    Alle, die glauben, die Gott „lieben“, dürfen sich vereint wissen in der Hoffnung auf die Erlösung, auf ein neues Leben. Das gilt für die Sterbenden wie für die Lebenden. Für viele Trauernde ist es tröstlich zu wissen, dass diese Aussage über den Tod hinaus gilt, dass auch im Tod der verstorbenen Person „alle Dinge zum Besten dienen“, dass Gott für sie sorgt. Dass dies gleichzeitig auch für die Trauernden gilt, gibt ein Stück der durch den Tod verlorenen Verbundenheit zurück.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt, bei denen, die nach seinem ewigen Plan berufen sind.”
    Römer 8,28;

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus dem wohl wichtigsten Brief des Apostels Paulus, dem Brief an die Gemeinde in Rom. Darin geht es um die Erlösung der Menschen von den Fesseln des Leids und des Todes. Diese Erlösung ist allerdings mit Warten verbunden. Im Warten wird aber schon jetzt ein Stück Erlösung sichtbar und spürbar.

    Alle, die glauben, die Gott „lieben“, dürfen sich vereint wissen in der Hoffnung auf die Erlösung, auf ein neues Leben. Das gilt für die Sterbenden wie für die Lebenden. Für viele Trauernde ist es tröstlich zu wissen, dass diese Aussage über den Tod hinaus gilt, dass auch im Tod der verstorbenen Person „alle Dinge zum Besten dienen“, dass Gott für sie sorgt. Dass dies gleichzeitig auch für die Trauernden gilt, gibt ein Stück der durch den Tod verlorenen Verbundenheit zurück.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Guten dient, ihnen, die nach seiner freien Entscheidung berufen sind.”
    Römer 8,28;

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers stammt aus dem wohl wichtigsten Brief des Apostels Paulus, dem Brief an die Gemeinde in Rom. Darin geht es um die Erlösung der Menschen von den Fesseln des Leids und des Todes. Diese Erlösung ist allerdings mit Warten verbunden. Im Warten wird aber schon jetzt ein Stück Erlösung sichtbar und spürbar.

    Alle, die glauben, die Gott „lieben“, dürfen sich vereint wissen in der Hoffnung auf die Erlösung, auf ein neues Leben. Das gilt für die Sterbenden wie für die Lebenden. Für viele Trauernde ist es tröstlich zu wissen, dass diese Aussage über den Tod hinaus gilt, dass auch im Tod der verstorbenen Person „alle Dinge zum Besten dienen“, dass Gott für sie sorgt. Dass dies gleichzeitig auch für die Trauernden gilt, gibt ein Stück der durch den Tod verlorenen Verbundenheit zurück.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.”
    Hebräer 13,14

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    In diesem Vers des Hebräerbriefes ist die Rede von dem, was „zukünftig“, was „himmlisch“ ist, wie es anderswo in dem Text heißt. Derjenige, der diesen Brief schreibt, möchte, dass seine Leserinnen und Leser sich nicht auf das konzentrieren, was damals der Opferkult war, der mit vielen Regeln und Geboten verbunden war. Er wollte, dass sich die Menschen vielmehr auf Gottes Gnade konzentrieren und schon jetzt von ihrem Glauben an das „Zukünftige“ erfüllt leben. Das Tröstliche in diesem Vers, dass nach dem Tod noch etwas kommt, hat auch Johannes Brahms in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“ vertont, in dem dieser Vers aus dem Hebräerbrief zitiert wird.

    In einigen Momenten im Leben ist es gut, sich zu vergegenwärtigen, dass das jetzige Leben nicht das einzige bleiben wird. Gerade dann, wenn etwas nicht so läuft, wie man es vielleicht wollte, wenn eben nicht alles perfekt ist und leidvolle Erfahrungen das Leben für eine Zeit lang bestimmen. Es ist tröstlich zu wissen, dass leidvolle Erfahrungen nicht für immer bleiben werden, sondern von dem, was „zukünftig“ ist, aufgelöst werden. Bei Gott findet das Leben sein Ziel, mit allem, was schön ist, und mit allem, was schwer war.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn auf der Erde gibt es keine Stadt, in der wir bleiben können. Wir sind unterwegs zu der Stadt, die kommen wird.”
    Hebräer 13,14

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    In diesem Vers des Hebräerbriefes ist die Rede von dem, was „zukünftig“, was „himmlisch“ ist, wie es anderswo in dem Text heißt. Derjenige, der diesen Brief schreibt, möchte, dass seine Leserinnen und Leser sich nicht auf das konzentrieren, was damals der Opferkult war, der mit vielen Regeln und Geboten verbunden war. Er wollte, dass sich die Menschen vielmehr auf Gottes Gnade konzentrieren und schon jetzt von ihrem Glauben an das „Zukünftige“ erfüllt leben. Das Tröstliche in diesem Vers, dass nach dem Tod noch etwas kommt, hat auch Johannes Brahms in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“ vertont, in dem dieser Vers aus dem Hebräerbrief zitiert wird.

    In einigen Momenten im Leben ist es gut, sich zu vergegenwärtigen, dass das jetzige Leben nicht das einzige bleiben wird. Gerade dann, wenn etwas nicht so läuft, wie man es vielleicht wollte, wenn eben nicht alles perfekt ist und leidvolle Erfahrungen das Leben für eine Zeit lang bestimmen. Es ist tröstlich zu wissen, dass leidvolle Erfahrungen nicht für immer bleiben werden, sondern von dem, was „zukünftig“ ist, aufgelöst werden. Bei Gott findet das Leben sein Ziel, mit allem, was schön ist, und mit allem, was schwer war.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn wir haben hier keine Stadt, die bestehen bleibt, sondern wir suchen die künftige.”
    Hebräer 13,14

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    In diesem Vers des Hebräerbriefes ist die Rede von dem, was „zukünftig“, was „himmlisch“ ist, wie es anderswo in dem Text heißt. Derjenige, der diesen Brief schreibt, möchte, dass seine Leserinnen und Leser sich nicht auf das konzentrieren, was damals der Opferkult war, der mit vielen Regeln und Geboten verbunden war. Er wollte, dass sich die Menschen vielmehr auf Gottes Gnade konzentrieren und schon jetzt von ihrem Glauben an das „Zukünftige“ erfüllt leben. Das Tröstliche in diesem Vers, dass nach dem Tod noch etwas kommt, hat auch Johannes Brahms in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“ vertont, in dem dieser Vers aus dem Hebräerbrief zitiert wird.

    In einigen Momenten im Leben ist es gut, sich zu vergegenwärtigen, dass das jetzige Leben nicht das einzige bleiben wird. Gerade dann, wenn etwas nicht so läuft, wie man es vielleicht wollte, wenn eben nicht alles perfekt ist und leidvolle Erfahrungen das Leben für eine Zeit lang bestimmen. Es ist tröstlich zu wissen, dass leidvolle Erfahrungen nicht für immer bleiben werden, sondern von dem, was „zukünftig“ ist, aufgelöst werden. Bei Gott findet das Leben sein Ziel, mit allem, was schön ist, und mit allem, was schwer war.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.”
    Hebräer 13,14

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    In diesem Vers des Hebräerbriefes ist die Rede von dem, was „zukünftig“, was „himmlisch“ ist, wie es anderswo in dem Text heißt. Derjenige, der diesen Brief schreibt, möchte, dass seine Leserinnen und Leser sich nicht auf das konzentrieren, was damals der Opferkult war, der mit vielen Regeln und Geboten verbunden war. Er wollte, dass sich die Menschen vielmehr auf Gottes Gnade konzentrieren und schon jetzt von ihrem Glauben an das „Zukünftige“ erfüllt leben. Das Tröstliche in diesem Vers, dass nach dem Tod noch etwas kommt, hat auch Johannes Brahms in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“ vertont, in dem dieser Vers aus dem Hebräerbrief zitiert wird.

    In einigen Momenten im Leben ist es gut, sich zu vergegenwärtigen, dass das jetzige Leben nicht das einzige bleiben wird. Gerade dann, wenn etwas nicht so läuft, wie man es vielleicht wollte, wenn eben nicht alles perfekt ist und leidvolle Erfahrungen das Leben für eine Zeit lang bestimmen. Es ist tröstlich zu wissen, dass leidvolle Erfahrungen nicht für immer bleiben werden, sondern von dem, was „zukünftig“ ist, aufgelöst werden. Bei Gott findet das Leben sein Ziel, mit allem, was schön ist, und mit allem, was schwer war.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.”
    Jesaja 49,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze stammen vom Propheten Jesaja, der sein Volk Israel tröstet, das nach langer Gefangenschaft in Babylon wieder in sein eigenes Land zurückkehren wird.

    Ein Vers zum Trauern, der mit „Jauchzet“ und „freue dich“ beginnt, ist ungewöhnlich. Dieser Vers passt eher dann, wenn jemand sich bereits getröstet fühlt. Er kann allerdings auch dabei helfen, sich den Moment vorzustellen, an dem der Trost kommen wird.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Freut euch, Himmel und Erde; jubelt, ihr Berge! Denn der HERR hilft seinem Volk, er hat Erbarmen mit den Unterdrückten.”
    Jesaja 49,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze stammen vom Propheten Jesaja, der sein Volk Israel tröstet, das nach langer Gefangenschaft in Babylon wieder in sein eigenes Land zurückkehren wird.

    Ein Vers zum Trauern, der mit „Jauchzet“ und „freue dich“ beginnt, ist ungewöhnlich. Dieser Vers passt eher dann, wenn jemand sich bereits getröstet fühlt. Er kann allerdings auch dabei helfen, sich den Moment vorzustellen, an dem der Trost kommen wird.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Jubelt, ihr Himmel, jauchze, o Erde, freut euch, ihr Berge! Denn der Herr hat sein Volk getröstet und sich seiner Armen erbarmt.”
    Jesaja 49,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze stammen vom Propheten Jesaja, der sein Volk Israel tröstet, das nach langer Gefangenschaft in Babylon wieder in sein eigenes Land zurückkehren wird.

    Ein Vers zum Trauern, der mit „Jauchzet“ und „freue dich“ beginnt, ist ungewöhnlich. Dieser Vers passt eher dann, wenn jemand sich bereits getröstet fühlt. Er kann allerdings auch dabei helfen, sich den Moment vorzustellen, an dem der Trost kommen wird.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Frohlocke, Himmel, und juble, Erde! Ihr Berge, brecht in Jubel aus, denn der HERR tröstet sein Volk, und seiner Elenden erbarmt er sich.”
    Jesaja 49,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze stammen vom Propheten Jesaja, der sein Volk Israel tröstet, das nach langer Gefangenschaft in Babylon wieder in sein eigenes Land zurückkehren wird.

    Ein Vers zum Trauern, der mit „Jauchzet“ und „freue dich“ beginnt, ist ungewöhnlich. Dieser Vers passt eher dann, wenn jemand sich bereits getröstet fühlt. Er kann allerdings auch dabei helfen, sich den Moment vorzustellen, an dem der Trost kommen wird.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Sei mir ein starker Fels und eine Burg, dass du mir helfest! Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen. ”
    Psalm 31,3b-4

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Psalm, dem dieser Vers entstammt, drückt großes Vertrauen auf Gottes Hilfe und Nähe angesichts von Angst und Krankheit, Verfolgung und Schuld aus.

    Ein Schutzraum, in den der Ausgesetzte und Schwache sich zurückziehen kann, fester Boden, auf dem die wankenden Knie Halt finden können, eine Hand, die behutsam hilft, Schritt für Schritt weiterzugehen – wie wohltuend kann das in der Trauer sein. Burg, Fels und Orientierung, all das wird in diesem Vers Gott zugeschrieben, dessen Namen schon von Zuwendung und Erbarmen zu den Menschen spricht. So lautet eine Deutung des Gottesnamen JHWH „Ich werde da sein“.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein rettender Fels, eine schützende Burg, dann bin ich in Sicherheit. Du gibst mir Halt, du bietest mir Schutz. Geh mit mir und führe mich, denn du bist mein Gott!”
    Psalm 31,3b-4

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Psalm, dem dieser Vers entstammt, drückt großes Vertrauen auf Gottes Hilfe und Nähe angesichts von Angst und Krankheit, Verfolgung und Schuld aus.

    Ein Schutzraum, in den der Ausgesetzte und Schwache sich zurückziehen kann, fester Boden, auf dem die wankenden Knie Halt finden können, eine Hand, die behutsam hilft, Schritt für Schritt weiterzugehen – wie wohltuend kann das in der Trauer sein. Burg, Fels und Orientierung, all das wird in diesem Vers Gott zugeschrieben, dessen Namen schon von Zuwendung und Erbarmen zu den Menschen spricht. So lautet eine Deutung des Gottesnamen JHWH „Ich werde da sein“.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein schützender Fels, ein festes Haus, mich zu retten! Denn du bist mein Fels und meine Festung; um deines Namens willen wirst du mich führen und leiten.”
    Psalm 31,3b-4

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Psalm, dem dieser Vers entstammt, drückt großes Vertrauen auf Gottes Hilfe und Nähe angesichts von Angst und Krankheit, Verfolgung und Schuld aus.

    Ein Schutzraum, in den der Ausgesetzte und Schwache sich zurückziehen kann, fester Boden, auf dem die wankenden Knie Halt finden können, eine Hand, die behutsam hilft, Schritt für Schritt weiterzugehen – wie wohltuend kann das in der Trauer sein. Burg, Fels und Orientierung, all das wird in diesem Vers Gott zugeschrieben, dessen Namen schon von Zuwendung und Erbarmen zu den Menschen spricht. So lautet eine Deutung des Gottesnamen JHWH „Ich werde da sein“.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein Fels der Zuflucht, eine feste Burg, mich zu retten. Denn mein Fels und meine Burg bist du, um deines Namens willen leite und führe mich.”
    Psalm 31,3b-4

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Psalm, dem dieser Vers entstammt, drückt großes Vertrauen auf Gottes Hilfe und Nähe angesichts von Angst und Krankheit, Verfolgung und Schuld aus.

    Ein Schutzraum, in den der Ausgesetzte und Schwache sich zurückziehen kann, fester Boden, auf dem die wankenden Knie Halt finden können, eine Hand, die behutsam hilft, Schritt für Schritt weiterzugehen – wie wohltuend kann das in der Trauer sein. Burg, Fels und Orientierung, all das wird in diesem Vers Gott zugeschrieben, dessen Namen schon von Zuwendung und Erbarmen zu den Menschen spricht. So lautet eine Deutung des Gottesnamen JHWH „Ich werde da sein“.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Wir haben einen Gott, der da hilft, und den HERRN, der vom Tode errettet.”
    Psalm 68,21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz stammt aus einem Siegeslied. Gott selbst hat gekämpft und gewonnen, so singt dieses Lied. Und wer sich auf Gott verlassen hat, hat nun Anteil an diesem Sieg und wird vor dem Tod gerettet.

    Das Christentum bekennt, dass der Tod nicht das Ende ist. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Jesus Christus den Tod besiegt. Wer ihm vertraut, wird darum ebenfalls leben, selbst wenn er stirbt. Diese Verse können auf diese Hoffnung hinweisen.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Er ist ein Gott, der mit Taten eingreift; er ist unser Herr, der uns rettet vor dem Tod.”
    Psalm 68,21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz stammt aus einem Siegeslied. Gott selbst hat gekämpft und gewonnen, so singt dieses Lied. Und wer sich auf Gott verlassen hat, hat nun Anteil an diesem Sieg und wird vor dem Tod gerettet.

    Das Christentum bekennt, dass der Tod nicht das Ende ist. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Jesus Christus den Tod besiegt. Wer ihm vertraut, wird darum ebenfalls leben, selbst wenn er stirbt. Diese Verse können auf diese Hoffnung hinweisen.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott ist ein Gott, der uns Rettung bringt, Gott, der Herr, führt uns heraus aus dem Tod.”
    Psalm 68,21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz stammt aus einem Siegeslied. Gott selbst hat gekämpft und gewonnen, so singt dieses Lied. Und wer sich auf Gott verlassen hat, hat nun Anteil an diesem Sieg und wird vor dem Tod gerettet.

    Das Christentum bekennt, dass der Tod nicht das Ende ist. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Jesus Christus den Tod besiegt. Wer ihm vertraut, wird darum ebenfalls leben, selbst wenn er stirbt. Diese Verse können auf diese Hoffnung hinweisen.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott ist uns ein Gott der Rettung, Gott der HERR kann herausführen aus dem Tod.”
    Psalm 68,21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Satz stammt aus einem Siegeslied. Gott selbst hat gekämpft und gewonnen, so singt dieses Lied. Und wer sich auf Gott verlassen hat, hat nun Anteil an diesem Sieg und wird vor dem Tod gerettet.

    Das Christentum bekennt, dass der Tod nicht das Ende ist. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Jesus Christus den Tod besiegt. Wer ihm vertraut, wird darum ebenfalls leben, selbst wenn er stirbt. Diese Verse können auf diese Hoffnung hinweisen.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Wir wollen euch aber, Brüder und Schwestern, nicht im Ungewissen lassen über die, die da schlafen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit. So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.”
    1.Thessalonicher 4,13-14.17c-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Was nach dem Tod geschieht, ist für viele etwas völlig Ungewisses. Das war auch zur Zeit des Apostels Paulus so. Hier, in seinem Brief an die Gemeinde im griechischen Thessaloniki, erläutert er nochmals, dass statt der Ungewissheit für die Christen da etwas anderes ist: Alle Verstorbenen werden den Weg der Auferstehung gehen. Sie sind dann bei Gott.

    Der Tod macht oft sprachlos; er nimmt oft nicht nur den nahen Angehörigen die Worte. Und auch wer kommt, um zu trösten, ringt manchmal um Worte. Der Apostel Paulus ist hier eine Art Souffleur. Er erinnert an das Band, das alle Menschen mit Gott verbindet, im Leben und im Sterben: der Glaube an die Auferstehung. Wie gut, wenn man das einander sagen kann. Manchmal braucht es nicht mehr und nicht weniger.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wir wollen euch nicht im Unklaren lassen, liebe Brüder und Schwestern, wie es mit denen aus eurer Gemeinde steht, die schon gestorben sind. Dann braucht ihr nicht traurig zu sein wie die übrigen Menschen, die keine Hoffnung haben. Wir glauben doch, dass Jesus gestorben und auferstanden ist. Ebenso gewiss wird Gott auch die Verstorbenen durch Jesus und mit ihm zusammen zum ewigen Leben führen. Dann werden wir für immer mit ihm zusammen sein. Macht euch also damit gegenseitig Mut!”
    1.Thessalonicher 4,13-14.17c-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Was nach dem Tod geschieht, ist für viele etwas völlig Ungewisses. Das war auch zur Zeit des Apostels Paulus so. Hier, in seinem Brief an die Gemeinde im griechischen Thessaloniki, erläutert er nochmals, dass statt der Ungewissheit für die Christen da etwas anderes ist: Alle Verstorbenen werden den Weg der Auferstehung gehen. Sie sind dann bei Gott.

    Der Tod macht oft sprachlos; er nimmt oft nicht nur den nahen Angehörigen die Worte. Und auch wer kommt, um zu trösten, ringt manchmal um Worte. Der Apostel Paulus ist hier eine Art Souffleur. Er erinnert an das Band, das alle Menschen mit Gott verbindet, im Leben und im Sterben: der Glaube an die Auferstehung. Wie gut, wenn man das einander sagen kann. Manchmal braucht es nicht mehr und nicht weniger.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Brüder, wir wollen euch über die Verstorbenen nicht in Unkenntnis lassen, damit ihr nicht trauert wie die anderen, die keine Hoffnung haben. Wenn Jesus - und das ist unser Glaube - gestorben und auferstanden ist, dann wird Gott durch Jesus auch die Verstorbenen zusammen mit ihm zur Herrlichkeit führen. Dann werden wir immer beim Herrn sein. Tröstet also einander mit diesen Worten!”
    1.Thessalonicher 4,13-14.17c-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Was nach dem Tod geschieht, ist für viele etwas völlig Ungewisses. Das war auch zur Zeit des Apostels Paulus so. Hier, in seinem Brief an die Gemeinde im griechischen Thessaloniki, erläutert er nochmals, dass statt der Ungewissheit für die Christen da etwas anderes ist: Alle Verstorbenen werden den Weg der Auferstehung gehen. Sie sind dann bei Gott.

    Der Tod macht oft sprachlos; er nimmt oft nicht nur den nahen Angehörigen die Worte. Und auch wer kommt, um zu trösten, ringt manchmal um Worte. Der Apostel Paulus ist hier eine Art Souffleur. Er erinnert an das Band, das alle Menschen mit Gott verbindet, im Leben und im Sterben: der Glaube an die Auferstehung. Wie gut, wenn man das einander sagen kann. Manchmal braucht es nicht mehr und nicht weniger.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wir wollen euch, liebe Brüder und Schwestern, nicht im Ungewissen lassen über das Schicksal der Verstorbenen; ihr sollt nicht betrübt sein wie die anderen, die keine Hoffnung haben. Wenn wir nämlich glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Verstorbenen durch Jesus mit ihm zusammen heraufführen. Und so werden wir allezeit beim Herrn sein. So tröstet also einander mit diesen Worten.”
    1.Thessalonicher 4,13-14.17c-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Was nach dem Tod geschieht, ist für viele etwas völlig Ungewisses. Das war auch zur Zeit des Apostels Paulus so. Hier, in seinem Brief an die Gemeinde im griechischen Thessaloniki, erläutert er nochmals, dass statt der Ungewissheit für die Christen da etwas anderes ist: Alle Verstorbenen werden den Weg der Auferstehung gehen. Sie sind dann bei Gott.

    Der Tod macht oft sprachlos; er nimmt oft nicht nur den nahen Angehörigen die Worte. Und auch wer kommt, um zu trösten, ringt manchmal um Worte. Der Apostel Paulus ist hier eine Art Souffleur. Er erinnert an das Band, das alle Menschen mit Gott verbindet, im Leben und im Sterben: der Glaube an die Auferstehung. Wie gut, wenn man das einander sagen kann. Manchmal braucht es nicht mehr und nicht weniger.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.”
    2.Korinther 4,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Apostel Paulus schreibt hier an die ersten Christen in Korinth, die wegen ihres Glaubens bedrängt wurden. Er ermutigt sie aber, nicht auf das zu schauen, was sie derzeit real erleben, sondern auf die Hoffnung auf bessere Zeiten, die einmal kommen werden und die das Schlimme relativieren, das sie jetzt erleiden müssen. Der Satz erinnert an den bekannten Ausspruch von Antoine de Saint-Exupéry aus dem Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Dieser Satz ist besonders dann ein Trost, wenn das Leiden und Sterben des Verstorbenen lang oder tragisch waren. Im christlichen Glauben ist es die Hoffnung auf das ewige Leben, in dem alle Nöte vergangen sind. Diese Hoffnung gilt auch für die verbliebenen Angehörigen in ihrem eigenen Leben.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Die Leiden, die ich jetzt ertragen muss, wiegen nicht schwer und gehen vorüber. Sie werden mir eine Herrlichkeit bringen, die alle Vorstellungen übersteigt und kein Ende hat. Ich baue nicht auf das Sichtbare, sondern auf das, was jetzt noch niemand sehen kann. Denn was wir jetzt sehen, besteht nur eine gewisse Zeit. Das Unsichtbare aber bleibt ewig bestehen.”
    2.Korinther 4,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Apostel Paulus schreibt hier an die ersten Christen in Korinth, die wegen ihres Glaubens bedrängt wurden. Er ermutigt sie aber, nicht auf das zu schauen, was sie derzeit real erleben, sondern auf die Hoffnung auf bessere Zeiten, die einmal kommen werden und die das Schlimme relativieren, das sie jetzt erleiden müssen. Der Satz erinnert an den bekannten Ausspruch von Antoine de Saint-Exupéry aus dem Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Dieser Satz ist besonders dann ein Trost, wenn das Leiden und Sterben des Verstorbenen lang oder tragisch waren. Im christlichen Glauben ist es die Hoffnung auf das ewige Leben, in dem alle Nöte vergangen sind. Diese Hoffnung gilt auch für die verbliebenen Angehörigen in ihrem eigenen Leben.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn die kleine Last unserer gegenwärtigen Not schafft uns in maßlosem Übermaß ein ewiges Gewicht an Herrlichkeit, uns, die wir nicht auf das Sichtbare starren, sondern nach dem Unsichtbaren ausblicken; denn das Sichtbare ist vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.”
    2.Korinther 4,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Apostel Paulus schreibt hier an die ersten Christen in Korinth, die wegen ihres Glaubens bedrängt wurden. Er ermutigt sie aber, nicht auf das zu schauen, was sie derzeit real erleben, sondern auf die Hoffnung auf bessere Zeiten, die einmal kommen werden und die das Schlimme relativieren, das sie jetzt erleiden müssen. Der Satz erinnert an den bekannten Ausspruch von Antoine de Saint-Exupéry aus dem Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Dieser Satz ist besonders dann ein Trost, wenn das Leiden und Sterben des Verstorbenen lang oder tragisch waren. Im christlichen Glauben ist es die Hoffnung auf das ewige Leben, in dem alle Nöte vergangen sind. Diese Hoffnung gilt auch für die verbliebenen Angehörigen in ihrem eigenen Leben.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn die Last unserer jetzigen Bedrängnis wiegt leicht und bringt uns eine weit über jedes Mass hinausgehende, unendliche Fülle an Herrlichkeit, wenn wir nicht auf das Sichtbare schauen, sondern auf das Unsichtbare. Denn das Sichtbare gehört dem Augenblick, das Unsichtbare aber ist ewig.”
    2.Korinther 4,17-18

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Apostel Paulus schreibt hier an die ersten Christen in Korinth, die wegen ihres Glaubens bedrängt wurden. Er ermutigt sie aber, nicht auf das zu schauen, was sie derzeit real erleben, sondern auf die Hoffnung auf bessere Zeiten, die einmal kommen werden und die das Schlimme relativieren, das sie jetzt erleiden müssen. Der Satz erinnert an den bekannten Ausspruch von Antoine de Saint-Exupéry aus dem Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Dieser Satz ist besonders dann ein Trost, wenn das Leiden und Sterben des Verstorbenen lang oder tragisch waren. Im christlichen Glauben ist es die Hoffnung auf das ewige Leben, in dem alle Nöte vergangen sind. Diese Hoffnung gilt auch für die verbliebenen Angehörigen in ihrem eigenen Leben.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.”
    Klagelieder 3,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers klingt zuversichtlich. Dabei klagt der Schreiber dieser Worte kurz zuvor noch sein Leid und spricht Gott nicht einmal persönlich an. Seine Zuversicht könnte daher kommen, dass er überhaupt froh ist, das größte Elend, nämlich Krieg, bereits lebend überstanden zu haben.

    Der Vers kann helfen, einen Blick darauf zu werfen, was bereits besser geworden ist. Gerade dann, wenn ein Mensch vor seinem Tod leiden musste, hilft es zu erkennen, dass er nun von den Leiden erlöst ist.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Darum ist es das Beste, zu schweigen und auf die Hilfe des HERRN zu warten.”
    Klagelieder 3,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers klingt zuversichtlich. Dabei klagt der Schreiber dieser Worte kurz zuvor noch sein Leid und spricht Gott nicht einmal persönlich an. Seine Zuversicht könnte daher kommen, dass er überhaupt froh ist, das größte Elend, nämlich Krieg, bereits lebend überstanden zu haben.

    Der Vers kann helfen, einen Blick darauf zu werfen, was bereits besser geworden ist. Gerade dann, wenn ein Mensch vor seinem Tod leiden musste, hilft es zu erkennen, dass er nun von den Leiden erlöst ist.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gut ist es, schweigend zu harren auf die Hilfe des Herrn.”
    Klagelieder 3,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers klingt zuversichtlich. Dabei klagt der Schreiber dieser Worte kurz zuvor noch sein Leid und spricht Gott nicht einmal persönlich an. Seine Zuversicht könnte daher kommen, dass er überhaupt froh ist, das größte Elend, nämlich Krieg, bereits lebend überstanden zu haben.

    Der Vers kann helfen, einen Blick darauf zu werfen, was bereits besser geworden ist. Gerade dann, wenn ein Mensch vor seinem Tod leiden musste, hilft es zu erkennen, dass er nun von den Leiden erlöst ist.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gut ist es, schweigend zu warten auf die Rettung durch den HERRN.”
    Klagelieder 3,26

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Dieser Vers klingt zuversichtlich. Dabei klagt der Schreiber dieser Worte kurz zuvor noch sein Leid und spricht Gott nicht einmal persönlich an. Seine Zuversicht könnte daher kommen, dass er überhaupt froh ist, das größte Elend, nämlich Krieg, bereits lebend überstanden zu haben.

    Der Vers kann helfen, einen Blick darauf zu werfen, was bereits besser geworden ist. Gerade dann, wenn ein Mensch vor seinem Tod leiden musste, hilft es zu erkennen, dass er nun von den Leiden erlöst ist.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.”
    Matthäus 11,28-29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Jesus ermutigt diejenigen, die ihm zuhören, auf dem Weg des Glaubens zu bleiben. Dieser Weg ist von Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut geprägt. Er selbst lebt das vor. Die Regeln der Gerechtigkeit in der Welt entsprechen dem jedoch oft nicht. Oft leiden Menschen darunter, von anderen verurteilt, erniedrigt und gedemütigt zu werden. Jesus möchte zeigen: Mit Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut wird so manche Last im Leben leichter.

    Viele Menschen besitzen eine große innere Stärke. Trotz vieler Schicksalsschläge und Widrigkeiten im Leben bewahren sie sich ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit. Diese innere Kraft kann wahre Wunder wirken. Auch angesichts des Todes eines geliebten Menschen kann es helfen, die Last abzulegen und sich von der Sanftmütigkeit und Demut von Jesus berühren zu lassen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ihr plagt euch mit den Geboten, die die Gesetzeslehrer euch auferlegt haben. Kommt alle zu mir; ich will euch die Last abnehmen! Ich quäle euch nicht und sehe auf niemand herab. Stellt euch unter meine Leitung und lernt bei mir; dann findet euer Leben Erfüllung.”
    Matthäus 11,28-29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Jesus ermutigt diejenigen, die ihm zuhören, auf dem Weg des Glaubens zu bleiben. Dieser Weg ist von Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut geprägt. Er selbst lebt das vor. Die Regeln der Gerechtigkeit in der Welt entsprechen dem jedoch oft nicht. Oft leiden Menschen darunter, von anderen verurteilt, erniedrigt und gedemütigt zu werden. Jesus möchte zeigen: Mit Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut wird so manche Last im Leben leichter.

    Viele Menschen besitzen eine große innere Stärke. Trotz vieler Schicksalsschläge und Widrigkeiten im Leben bewahren sie sich ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit. Diese innere Kraft kann wahre Wunder wirken. Auch angesichts des Todes eines geliebten Menschen kann es helfen, die Last abzulegen und sich von der Sanftmütigkeit und Demut von Jesus berühren zu lassen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.”
    Matthäus 11,28-29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Jesus ermutigt diejenigen, die ihm zuhören, auf dem Weg des Glaubens zu bleiben. Dieser Weg ist von Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut geprägt. Er selbst lebt das vor. Die Regeln der Gerechtigkeit in der Welt entsprechen dem jedoch oft nicht. Oft leiden Menschen darunter, von anderen verurteilt, erniedrigt und gedemütigt zu werden. Jesus möchte zeigen: Mit Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut wird so manche Last im Leben leichter.

    Viele Menschen besitzen eine große innere Stärke. Trotz vieler Schicksalsschläge und Widrigkeiten im Leben bewahren sie sich ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit. Diese innere Kraft kann wahre Wunder wirken. Auch angesichts des Todes eines geliebten Menschen kann es helfen, die Last abzulegen und sich von der Sanftmütigkeit und Demut von Jesus berühren zu lassen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Kommt zu mir, all ihr Geplagten und Beladenen: Ich will euch erquicken. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin sanft und demütig; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seele.”
    Matthäus 11,28-29

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Jesus ermutigt diejenigen, die ihm zuhören, auf dem Weg des Glaubens zu bleiben. Dieser Weg ist von Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut geprägt. Er selbst lebt das vor. Die Regeln der Gerechtigkeit in der Welt entsprechen dem jedoch oft nicht. Oft leiden Menschen darunter, von anderen verurteilt, erniedrigt und gedemütigt zu werden. Jesus möchte zeigen: Mit Sanftmut, Gewaltlosigkeit und Demut wird so manche Last im Leben leichter.

    Viele Menschen besitzen eine große innere Stärke. Trotz vieler Schicksalsschläge und Widrigkeiten im Leben bewahren sie sich ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit. Diese innere Kraft kann wahre Wunder wirken. Auch angesichts des Todes eines geliebten Menschen kann es helfen, die Last abzulegen und sich von der Sanftmütigkeit und Demut von Jesus berühren zu lassen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.”
    Psalm 139,9-10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Im Psalm 139 bringt eine Person die Erfahrung zum Ausdruck, dass Gott jeden Menschen wunderbar geschaffen hat. Gott kennt jeden Menschen und begleitet ihn in allen Situationen des Lebens. Darauf vertraut diese Person.

    Gott begleitet jeden Menschen von der Geburt bis zum Tod und sogar darüber hinaus. Er ist in allen schönen und traurigen Momenten im Leben eines Menschen dabei. Er ist in der Natur, am Meer und auf Reisen. Selbst hinter der Grenze der Wirklichkeit begleitet Gott jeden Menschen. Er ist nach dem Tod an seiner Seite und nimmt ihn bei sich auf. Diese Gewissheit kann tröstlich sein, wenn man einen Menschen verliert. Die Hoffnung auf ein ewiges Leben wird zum Ausdruck gebracht.

    Autor: Johanna Klee

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Fliege ich dorthin, wo die Sonne aufgeht, oder zum Ende des Meeres, wo sie versinkt: auch dort wird deine Hand nach mir greifen, auch dort lässt du mich nicht los.”
    Psalm 139,9-10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Im Psalm 139 bringt eine Person die Erfahrung zum Ausdruck, dass Gott jeden Menschen wunderbar geschaffen hat. Gott kennt jeden Menschen und begleitet ihn in allen Situationen des Lebens. Darauf vertraut diese Person.

    Gott begleitet jeden Menschen von der Geburt bis zum Tod und sogar darüber hinaus. Er ist in allen schönen und traurigen Momenten im Leben eines Menschen dabei. Er ist in der Natur, am Meer und auf Reisen. Selbst hinter der Grenze der Wirklichkeit begleitet Gott jeden Menschen. Er ist nach dem Tod an seiner Seite und nimmt ihn bei sich auf. Diese Gewissheit kann tröstlich sein, wenn man einen Menschen verliert. Die Hoffnung auf ein ewiges Leben wird zum Ausdruck gebracht.

    Autor: Johanna Klee

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Nehme ich die Flügel des Morgenrots und lasse mich nieder am äußersten Meer, auch dort wird deine Hand mich ergreifen und deine Rechte mich fassen.”
    Psalm 139,9-10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Im Psalm 139 bringt eine Person die Erfahrung zum Ausdruck, dass Gott jeden Menschen wunderbar geschaffen hat. Gott kennt jeden Menschen und begleitet ihn in allen Situationen des Lebens. Darauf vertraut diese Person.

    Gott begleitet jeden Menschen von der Geburt bis zum Tod und sogar darüber hinaus. Er ist in allen schönen und traurigen Momenten im Leben eines Menschen dabei. Er ist in der Natur, am Meer und auf Reisen. Selbst hinter der Grenze der Wirklichkeit begleitet Gott jeden Menschen. Er ist nach dem Tod an seiner Seite und nimmt ihn bei sich auf. Diese Gewissheit kann tröstlich sein, wenn man einen Menschen verliert. Die Hoffnung auf ein ewiges Leben wird zum Ausdruck gebracht.

    Autor: Johanna Klee

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Nähme ich die Flügel der Morgenröte und liesse mich nieder am äussersten Ende des Meeres, auch dort würde deine Hand mich leiten und deine Rechte mich fassen.”
    Psalm 139,9-10

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Im Psalm 139 bringt eine Person die Erfahrung zum Ausdruck, dass Gott jeden Menschen wunderbar geschaffen hat. Gott kennt jeden Menschen und begleitet ihn in allen Situationen des Lebens. Darauf vertraut diese Person.

    Gott begleitet jeden Menschen von der Geburt bis zum Tod und sogar darüber hinaus. Er ist in allen schönen und traurigen Momenten im Leben eines Menschen dabei. Er ist in der Natur, am Meer und auf Reisen. Selbst hinter der Grenze der Wirklichkeit begleitet Gott jeden Menschen. Er ist nach dem Tod an seiner Seite und nimmt ihn bei sich auf. Diese Gewissheit kann tröstlich sein, wenn man einen Menschen verliert. Die Hoffnung auf ein ewiges Leben wird zum Ausdruck gebracht.

    Autor: Johanna Klee

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Sei mir ein starker Hort, zu dem ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg.”
    Psalm 71,3

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Bitte gehört zu einem Gebet eines alten Menschen, der seine Schwäche spürt und der Gott um Beistand bittet. Der Mensch, der hier betet, hofft darauf, noch seinen Enkeln von der Güte Gottes erzählen zu können. Darum erinnert er Gott an sein Versprechen, da zu sein in der Not.

    Die Psalmen der Bibel sagen, dass man Gott an seine Versprechen erinnern darf. Das tut vor allem dann gut, wenn man sich fragt, warum Gott es zulässt, dass jemand Geliebtes stirbt. Dieser Vers kann dabei helfen, das Vertrauen auf Gott nicht zu verlieren.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein sicheres Zuhause, wohin ich jederzeit kommen kann! Du hast doch zugesagt, mir zu helfen; du bist mein Fels und meine Burg!”
    Psalm 71,3

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Bitte gehört zu einem Gebet eines alten Menschen, der seine Schwäche spürt und der Gott um Beistand bittet. Der Mensch, der hier betet, hofft darauf, noch seinen Enkeln von der Güte Gottes erzählen zu können. Darum erinnert er Gott an sein Versprechen, da zu sein in der Not.

    Die Psalmen der Bibel sagen, dass man Gott an seine Versprechen erinnern darf. Das tut vor allem dann gut, wenn man sich fragt, warum Gott es zulässt, dass jemand Geliebtes stirbt. Dieser Vers kann dabei helfen, das Vertrauen auf Gott nicht zu verlieren.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein sicherer Hort, zu dem ich allzeit kommen darf. Du hast mir versprochen zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg.”
    Psalm 71,3

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Bitte gehört zu einem Gebet eines alten Menschen, der seine Schwäche spürt und der Gott um Beistand bittet. Der Mensch, der hier betet, hofft darauf, noch seinen Enkeln von der Güte Gottes erzählen zu können. Darum erinnert er Gott an sein Versprechen, da zu sein in der Not.

    Die Psalmen der Bibel sagen, dass man Gott an seine Versprechen erinnern darf. Das tut vor allem dann gut, wenn man sich fragt, warum Gott es zulässt, dass jemand Geliebtes stirbt. Dieser Vers kann dabei helfen, das Vertrauen auf Gott nicht zu verlieren.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Sei mir ein Fels, eine Wohnung, zu der ich immer kommen kann. Du hast zugesagt, mir zu helfen, denn du bist mein Fels und meine Burg.”
    Psalm 71,3

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Bitte gehört zu einem Gebet eines alten Menschen, der seine Schwäche spürt und der Gott um Beistand bittet. Der Mensch, der hier betet, hofft darauf, noch seinen Enkeln von der Güte Gottes erzählen zu können. Darum erinnert er Gott an sein Versprechen, da zu sein in der Not.

    Die Psalmen der Bibel sagen, dass man Gott an seine Versprechen erinnern darf. Das tut vor allem dann gut, wenn man sich fragt, warum Gott es zulässt, dass jemand Geliebtes stirbt. Dieser Vers kann dabei helfen, das Vertrauen auf Gott nicht zu verlieren.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Mühsal; denn ihre Werke folgen ihnen nach.”
    Offenbarung 14,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Text der Offenbarung richtet sich an diejenigen, die in den ersten Jahrhunderten für ihren christlichen Glauben verfolgt wurden. Diese Worte sollten ihnen Hoffnung machen, dass sich ihre Standhaftigkeit und ihr Glaube auszahlen würden. „Im Herrn“ zu sterben heißt, mit ihm verbunden zu sein über den Tod hinaus. Dies galt und gilt aber nicht nur für „Märtyrer“, sondern für alle Glaubenden. In diesem Sinne hat auch Johannes Brahms diese Verse aufgenommen und vertont in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“.

    Für viele christliche Menschen ist es ein großer Trost, dass sie nicht einfach sterben, sondern mit Gott über den Tod hinaus verbunden sind. Nach dem Tod ist nicht „nichts“, sondern ein Leben bei Gott. Gerade wenn das Leben eines Menschen beschwerlich und leidvoll war, ist es tröstlich zu glauben, dass er nun geborgen ist und ruhen kann von seinen Mühen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Dann hörte ich eine Stimme vom Himmel, die sagte: »Schreib auf: Freuen dürfen sich alle, die für ihr Bekenntnis zum Herrn sterben müssen – von jetzt an!«”
    Offenbarung 14,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Text der Offenbarung richtet sich an diejenigen, die in den ersten Jahrhunderten für ihren christlichen Glauben verfolgt wurden. Diese Worte sollten ihnen Hoffnung machen, dass sich ihre Standhaftigkeit und ihr Glaube auszahlen würden. „Im Herrn“ zu sterben heißt, mit ihm verbunden zu sein über den Tod hinaus. Dies galt und gilt aber nicht nur für „Märtyrer“, sondern für alle Glaubenden. In diesem Sinne hat auch Johannes Brahms diese Verse aufgenommen und vertont in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“.

    Für viele christliche Menschen ist es ein großer Trost, dass sie nicht einfach sterben, sondern mit Gott über den Tod hinaus verbunden sind. Nach dem Tod ist nicht „nichts“, sondern ein Leben bei Gott. Gerade wenn das Leben eines Menschen beschwerlich und leidvoll war, ist es tröstlich zu glauben, dass er nun geborgen ist und ruhen kann von seinen Mühen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Und ich hörte eine Stimme vom Himmel her rufen: Schreibe! Selig die Toten, die im Herrn sterben, von jetzt an; ja, spricht der Geist, sie sollen ausruhen von ihren Mühen; denn ihre Werke begleiten sie.”
    Offenbarung 14,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Text der Offenbarung richtet sich an diejenigen, die in den ersten Jahrhunderten für ihren christlichen Glauben verfolgt wurden. Diese Worte sollten ihnen Hoffnung machen, dass sich ihre Standhaftigkeit und ihr Glaube auszahlen würden. „Im Herrn“ zu sterben heißt, mit ihm verbunden zu sein über den Tod hinaus. Dies galt und gilt aber nicht nur für „Märtyrer“, sondern für alle Glaubenden. In diesem Sinne hat auch Johannes Brahms diese Verse aufgenommen und vertont in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“.

    Für viele christliche Menschen ist es ein großer Trost, dass sie nicht einfach sterben, sondern mit Gott über den Tod hinaus verbunden sind. Nach dem Tod ist nicht „nichts“, sondern ein Leben bei Gott. Gerade wenn das Leben eines Menschen beschwerlich und leidvoll war, ist es tröstlich zu glauben, dass er nun geborgen ist und ruhen kann von seinen Mühen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Und ich hörte eine Stimme vom Himmel rufen: Schreib: Selig die Toten, die im Herrn sterben von jetzt an! Ja, spricht der Geist, sie sollen ausruhen von ihren Mühen, denn ihre Werke begleiten sie.”
    Offenbarung 14,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Text der Offenbarung richtet sich an diejenigen, die in den ersten Jahrhunderten für ihren christlichen Glauben verfolgt wurden. Diese Worte sollten ihnen Hoffnung machen, dass sich ihre Standhaftigkeit und ihr Glaube auszahlen würden. „Im Herrn“ zu sterben heißt, mit ihm verbunden zu sein über den Tod hinaus. Dies galt und gilt aber nicht nur für „Märtyrer“, sondern für alle Glaubenden. In diesem Sinne hat auch Johannes Brahms diese Verse aufgenommen und vertont in seinem berühmten Werk „Ein deutsches Requiem“.

    Für viele christliche Menschen ist es ein großer Trost, dass sie nicht einfach sterben, sondern mit Gott über den Tod hinaus verbunden sind. Nach dem Tod ist nicht „nichts“, sondern ein Leben bei Gott. Gerade wenn das Leben eines Menschen beschwerlich und leidvoll war, ist es tröstlich zu glauben, dass er nun geborgen ist und ruhen kann von seinen Mühen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte. Er wird die Lämmer in seinen Arm sammeln und im Bausch seines Gewandes tragen und die Mutterschafe führen.”
    Jesaja 40,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja gibt dem Volk Gottes unzählige Hoffnungsbilder mit auf seinen Weg – allein in diesem Kapitel findet sich nach den Worten, die Eingang in das christliche Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ gefunden haben, das wunderschön ausgemalte „Wort-Bild“ von Gott als Hirten mit seiner Herde, von den Lämmern, die er in seinem Gewand birgt und den Mutterschafen an seiner Hand. Diese Bilder verschmelzen für viele Menschen mit den Szenen des 23. Psalms: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln, er weidet mich auf einer grünen Aue …“ Nicht wenige Menschen können ihn auswendig sprechen, seit Grundschul- oder Konfirmandenzeiten.

    Gerade wenn ein Tod eine große Lücke und tiefe Schmerzen hinterlässt, kann dieser Vers mit seinen Urbildern Hoffnung geben, dass der Verstorbene in Gottes Händen gut aufgehoben ist. Die Hinterbliebenen können sich geleitet und getröstet fühlen. Die Bilder laden ein, sich in sie hineinzuversetzen und seinen Wunsch- und Trostplatz darin einzunehmen.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Er führt sein Volk wie ein guter Hirt, der die Lämmer auf seinen Arm nimmt und an seiner Brust trägt und der die Mutterschafe behutsam leitet.”
    Jesaja 40,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja gibt dem Volk Gottes unzählige Hoffnungsbilder mit auf seinen Weg – allein in diesem Kapitel findet sich nach den Worten, die Eingang in das christliche Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ gefunden haben, das wunderschön ausgemalte „Wort-Bild“ von Gott als Hirten mit seiner Herde, von den Lämmern, die er in seinem Gewand birgt und den Mutterschafen an seiner Hand. Diese Bilder verschmelzen für viele Menschen mit den Szenen des 23. Psalms: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln, er weidet mich auf einer grünen Aue …“ Nicht wenige Menschen können ihn auswendig sprechen, seit Grundschul- oder Konfirmandenzeiten.

    Gerade wenn ein Tod eine große Lücke und tiefe Schmerzen hinterlässt, kann dieser Vers mit seinen Urbildern Hoffnung geben, dass der Verstorbene in Gottes Händen gut aufgehoben ist. Die Hinterbliebenen können sich geleitet und getröstet fühlen. Die Bilder laden ein, sich in sie hineinzuversetzen und seinen Wunsch- und Trostplatz darin einzunehmen.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wie ein Hirt führt er seine Herde zur Weide, er sammelt sie mit starker Hand. Die Lämmer trägt er auf dem Arm, die Mutterschafe führt er behutsam.”
    Jesaja 40,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja gibt dem Volk Gottes unzählige Hoffnungsbilder mit auf seinen Weg – allein in diesem Kapitel findet sich nach den Worten, die Eingang in das christliche Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ gefunden haben, das wunderschön ausgemalte „Wort-Bild“ von Gott als Hirten mit seiner Herde, von den Lämmern, die er in seinem Gewand birgt und den Mutterschafen an seiner Hand. Diese Bilder verschmelzen für viele Menschen mit den Szenen des 23. Psalms: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln, er weidet mich auf einer grünen Aue …“ Nicht wenige Menschen können ihn auswendig sprechen, seit Grundschul- oder Konfirmandenzeiten.

    Gerade wenn ein Tod eine große Lücke und tiefe Schmerzen hinterlässt, kann dieser Vers mit seinen Urbildern Hoffnung geben, dass der Verstorbene in Gottes Händen gut aufgehoben ist. Die Hinterbliebenen können sich geleitet und getröstet fühlen. Die Bilder laden ein, sich in sie hineinzuversetzen und seinen Wunsch- und Trostplatz darin einzunehmen.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Wie ein Hirt weidet er seine Herde, die Lämmer sammelt er auf seinen Arm, und er trägt sie an seiner Brust, die Muttertiere leitet er.”
    Jesaja 40,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja gibt dem Volk Gottes unzählige Hoffnungsbilder mit auf seinen Weg – allein in diesem Kapitel findet sich nach den Worten, die Eingang in das christliche Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ gefunden haben, das wunderschön ausgemalte „Wort-Bild“ von Gott als Hirten mit seiner Herde, von den Lämmern, die er in seinem Gewand birgt und den Mutterschafen an seiner Hand. Diese Bilder verschmelzen für viele Menschen mit den Szenen des 23. Psalms: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln, er weidet mich auf einer grünen Aue …“ Nicht wenige Menschen können ihn auswendig sprechen, seit Grundschul- oder Konfirmandenzeiten.

    Gerade wenn ein Tod eine große Lücke und tiefe Schmerzen hinterlässt, kann dieser Vers mit seinen Urbildern Hoffnung geben, dass der Verstorbene in Gottes Händen gut aufgehoben ist. Die Hinterbliebenen können sich geleitet und getröstet fühlen. Die Bilder laden ein, sich in sie hineinzuversetzen und seinen Wunsch- und Trostplatz darin einzunehmen.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!”
    Jesaja 41,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja spricht in dem Text, aus dem dieser Vers stammt, das Volk Israel an. Er verweist auf den langen Weg, den Israel mit Gott hinter sich hat und von dem die biblische Tradition erzählt. Er gibt Israel die Zusage Gottes weiter: „Fürchte dich nicht!“ Nichts kann Gott davon abbringen, zu seinem Volk zu stehen, auch nicht dessen eigene Verfehlungen.

    Viele Menschen haben auf diese Weise Gottes Hilfe in ihrem Leben erfahren, so wie es Jesaja beschreibt. Sie haben die Zusage Gottes in ihrem Leben gespürt: „Fürchte dich nicht!“ Diese Erfahrungen verbinden die Menschen von heute mit den Menschen der damaligen Zeit. Diese Worte zugesprochen zu bekommen, ist tröstlich und gibt Kraft, gerade dann, wenn einen alle sonstige Kraft zu verlassen droht. Diese Worte lassen Menschen über sich hinauswachsen und geben Mut, auch die Wege zu gehen, die eigentlich hoffnungslos scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn ich bin der HERR, dein Gott, ich fasse dich bei der Hand und sage zu dir: Fürchte dich nicht! Ich selbst, ich helfe dir!”
    Jesaja 41,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja spricht in dem Text, aus dem dieser Vers stammt, das Volk Israel an. Er verweist auf den langen Weg, den Israel mit Gott hinter sich hat und von dem die biblische Tradition erzählt. Er gibt Israel die Zusage Gottes weiter: „Fürchte dich nicht!“ Nichts kann Gott davon abbringen, zu seinem Volk zu stehen, auch nicht dessen eigene Verfehlungen.

    Viele Menschen haben auf diese Weise Gottes Hilfe in ihrem Leben erfahren, so wie es Jesaja beschreibt. Sie haben die Zusage Gottes in ihrem Leben gespürt: „Fürchte dich nicht!“ Diese Erfahrungen verbinden die Menschen von heute mit den Menschen der damaligen Zeit. Diese Worte zugesprochen zu bekommen, ist tröstlich und gibt Kraft, gerade dann, wenn einen alle sonstige Kraft zu verlassen droht. Diese Worte lassen Menschen über sich hinauswachsen und geben Mut, auch die Wege zu gehen, die eigentlich hoffnungslos scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand ergreift und der zu dir sagt: Fürchte dich nicht, ich werde dir helfen.”
    Jesaja 41,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja spricht in dem Text, aus dem dieser Vers stammt, das Volk Israel an. Er verweist auf den langen Weg, den Israel mit Gott hinter sich hat und von dem die biblische Tradition erzählt. Er gibt Israel die Zusage Gottes weiter: „Fürchte dich nicht!“ Nichts kann Gott davon abbringen, zu seinem Volk zu stehen, auch nicht dessen eigene Verfehlungen.

    Viele Menschen haben auf diese Weise Gottes Hilfe in ihrem Leben erfahren, so wie es Jesaja beschreibt. Sie haben die Zusage Gottes in ihrem Leben gespürt: „Fürchte dich nicht!“ Diese Erfahrungen verbinden die Menschen von heute mit den Menschen der damaligen Zeit. Diese Worte zugesprochen zu bekommen, ist tröstlich und gibt Kraft, gerade dann, wenn einen alle sonstige Kraft zu verlassen droht. Diese Worte lassen Menschen über sich hinauswachsen und geben Mut, auch die Wege zu gehen, die eigentlich hoffnungslos scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn ich, der HERR, bin dein Gott, der deine rechte Hand stark macht, der zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei!”
    Jesaja 41,13

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Prophet Jesaja spricht in dem Text, aus dem dieser Vers stammt, das Volk Israel an. Er verweist auf den langen Weg, den Israel mit Gott hinter sich hat und von dem die biblische Tradition erzählt. Er gibt Israel die Zusage Gottes weiter: „Fürchte dich nicht!“ Nichts kann Gott davon abbringen, zu seinem Volk zu stehen, auch nicht dessen eigene Verfehlungen.

    Viele Menschen haben auf diese Weise Gottes Hilfe in ihrem Leben erfahren, so wie es Jesaja beschreibt. Sie haben die Zusage Gottes in ihrem Leben gespürt: „Fürchte dich nicht!“ Diese Erfahrungen verbinden die Menschen von heute mit den Menschen der damaligen Zeit. Diese Worte zugesprochen zu bekommen, ist tröstlich und gibt Kraft, gerade dann, wenn einen alle sonstige Kraft zu verlassen droht. Diese Worte lassen Menschen über sich hinauswachsen und geben Mut, auch die Wege zu gehen, die eigentlich hoffnungslos scheinen.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “So werden die Erlösten des HERRN heimkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird auf ihrem Haupte sein. Wonne und Freude werden sie ergreifen, aber Trauern und Seufzen wird von ihnen fliehen.”
    Jesaja 51,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem zweiten Teil und nimmt einen Text aus dem ersten Teil direkt wieder auf (Jesaja 35,10, #145). Der Prophet Jesaja oder sein Nachfolger verkündigt im Exil in Babylon den Menschen die Hoffnung auf eine gelingende Rückkehr nach Jerusalem. Dort soll es ihnen wieder gut gehen, und eine bessere Zeit wird anfangen.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ja, die Seinen, die der HERR befreit hat, kehren heim; voll Jubel kommen sie zum Zionsberg. Aus ihren Augen strahlt grenzenloses Glück. Freude und Wonne bleiben bei ihnen, Sorgen und Seufzen sind für immer vorbei.”
    Jesaja 51,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem zweiten Teil und nimmt einen Text aus dem ersten Teil direkt wieder auf (Jesaja 35,10, #145). Der Prophet Jesaja oder sein Nachfolger verkündigt im Exil in Babylon den Menschen die Hoffnung auf eine gelingende Rückkehr nach Jerusalem. Dort soll es ihnen wieder gut gehen, und eine bessere Zeit wird anfangen.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Die vom Herrn Befreiten kehren zurück und kommen voll Jubel nach Zion. Ewige Freude ruht auf ihren Häuptern. Wonne und Freude stellen sich ein, Kummer und Seufzen entfliehen.”
    Jesaja 51,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem zweiten Teil und nimmt einen Text aus dem ersten Teil direkt wieder auf (Jesaja 35,10, #145). Der Prophet Jesaja oder sein Nachfolger verkündigt im Exil in Babylon den Menschen die Hoffnung auf eine gelingende Rückkehr nach Jerusalem. Dort soll es ihnen wieder gut gehen, und eine bessere Zeit wird anfangen.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Und die Befreiten des HERRN werden zurückkehren und nach Zion kommen unter Jubel, und über ihrem Haupt wird ewige Freude sein. Frohlocken und Freude werden bei ihnen sein, Kummer und Seufzen aber werden fliehen.”
    Jesaja 51,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Buch Jesaja wird in drei Teile geteilt. Dieser Text ist aus dem zweiten Teil und nimmt einen Text aus dem ersten Teil direkt wieder auf (Jesaja 35,10, #145). Der Prophet Jesaja oder sein Nachfolger verkündigt im Exil in Babylon den Menschen die Hoffnung auf eine gelingende Rückkehr nach Jerusalem. Dort soll es ihnen wieder gut gehen, und eine bessere Zeit wird anfangen.

    Die Menschen, die auf Gott hoffen und sich an die Regeln Gottes halten, werden im irdischen Leben wie im Sterben Gutes erfahren. Im übertragenen Sinne kann mensch diesen Text auch als eine Hoffnung für das Leben nach dem Tode verstehen. Bei Gott, im himmlischen Jerusalem wird ewige Freude herrschen, und Schmerz und Leid werden nicht mehr sein.

    Autor: Dirk Grützmacher

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden. Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein. Dann wird man sagen unter den Heiden: Der HERR hat Großes an ihnen getan!”
    Psalm 126, 1-2

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Psalm, der die Zeit besingt, in der das Volk Israel im Exil in Babylon lebte. Man sehnte sich nach dem Berg Zion zurück, auf dem der Tempel in Jerusalem stand. Die Rückkehr in das eigene Land wurde zu der großen Hoffnung des ganzen Volkes.

    Diese Sätze passen auch gut in andere Situationen, in denen man einerseits um etwas Verlorenes trauert und andererseits die Hoffnung behält, dass es einmal ein Wiedersehen gibt.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ein Lied, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem. Wie konnten wir lachen und vor Freude jubeln! Bei den anderen Völkern sagte man damals: »Der HERR hat Großes für sie getan!«”
    Psalm 126, 1-2

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Psalm, der die Zeit besingt, in der das Volk Israel im Exil in Babylon lebte. Man sehnte sich nach dem Berg Zion zurück, auf dem der Tempel in Jerusalem stand. Die Rückkehr in das eigene Land wurde zu der großen Hoffnung des ganzen Volkes.

    Diese Sätze passen auch gut in andere Situationen, in denen man einerseits um etwas Verlorenes trauert und andererseits die Hoffnung behält, dass es einmal ein Wiedersehen gibt.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, da waren wir alle wie Träumende. Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. Da sagte man unter den andern Völkern: »Der Herr hat an ihnen Großes getan.«”
    Psalm 126, 1-2

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Psalm, der die Zeit besingt, in der das Volk Israel im Exil in Babylon lebte. Man sehnte sich nach dem Berg Zion zurück, auf dem der Tempel in Jerusalem stand. Die Rückkehr in das eigene Land wurde zu der großen Hoffnung des ganzen Volkes.

    Diese Sätze passen auch gut in andere Situationen, in denen man einerseits um etwas Verlorenes trauert und andererseits die Hoffnung behält, dass es einmal ein Wiedersehen gibt.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. Da sprach man unter den Nationen: Der HERR hat Grosses an ihnen getan.”
    Psalm 126, 1-2

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Verse stammen aus einem Psalm, der die Zeit besingt, in der das Volk Israel im Exil in Babylon lebte. Man sehnte sich nach dem Berg Zion zurück, auf dem der Tempel in Jerusalem stand. Die Rückkehr in das eigene Land wurde zu der großen Hoffnung des ganzen Volkes.

    Diese Sätze passen auch gut in andere Situationen, in denen man einerseits um etwas Verlorenes trauert und andererseits die Hoffnung behält, dass es einmal ein Wiedersehen gibt.

    Autor: Frank Muchlinsky

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.”
    2.Korinther 4,6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Ohne Gott wäre die Finsternis der Normalzustand der Welt. Erst die Erschaffung der Sonne macht es hell und freundlich, bunt und lebendig.

    Manchmal scheint es so, dass dennoch die Finsternis in unserer Welt siegt: Krankheit, Trauer, Depression oder Wut scheinen in der Welt zu herrschen. Paulus kennt das Leid sehr gut, er spürt aber, dass Christus mit ihm leidet. Christus hat selbst am Kreuz gelitten und so ist er uns ganz nahe. Und trotz allem Leid: Da leuchtet die Herrlichkeit Gottes in Christus auf! Vielleicht passt der Spruch am besten zu Menschen, die Licht ins Leben anderer gebracht haben. Menschliche Engel, die trotz aller Dunkelheit Gottes Liebe gezeigt haben in Wort und Tat. Gott braucht Menschen, er hat ihnen einen hellen Schein ins Herz geben, um andere Menschen anzustecken mit dem Feuer seiner Liebe.

    Autor: Simon Gahr

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott hat einst gesagt: »Licht strahle auf aus der Dunkelheit!« So hat er auch sein Licht in meinem Herzen aufleuchten lassen und mich zur Erkenntnis seiner Herrlichkeit geführt, der Herrlichkeit Gottes, wie sie aufgestrahlt ist in Jesus Christus.”
    2.Korinther 4,6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Ohne Gott wäre die Finsternis der Normalzustand der Welt. Erst die Erschaffung der Sonne macht es hell und freundlich, bunt und lebendig.

    Manchmal scheint es so, dass dennoch die Finsternis in unserer Welt siegt: Krankheit, Trauer, Depression oder Wut scheinen in der Welt zu herrschen. Paulus kennt das Leid sehr gut, er spürt aber, dass Christus mit ihm leidet. Christus hat selbst am Kreuz gelitten und so ist er uns ganz nahe. Und trotz allem Leid: Da leuchtet die Herrlichkeit Gottes in Christus auf! Vielleicht passt der Spruch am besten zu Menschen, die Licht ins Leben anderer gebracht haben. Menschliche Engel, die trotz aller Dunkelheit Gottes Liebe gezeigt haben in Wort und Tat. Gott braucht Menschen, er hat ihnen einen hellen Schein ins Herz geben, um andere Menschen anzustecken mit dem Feuer seiner Liebe.

    Autor: Simon Gahr

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi.”
    2.Korinther 4,6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Ohne Gott wäre die Finsternis der Normalzustand der Welt. Erst die Erschaffung der Sonne macht es hell und freundlich, bunt und lebendig.

    Manchmal scheint es so, dass dennoch die Finsternis in unserer Welt siegt: Krankheit, Trauer, Depression oder Wut scheinen in der Welt zu herrschen. Paulus kennt das Leid sehr gut, er spürt aber, dass Christus mit ihm leidet. Christus hat selbst am Kreuz gelitten und so ist er uns ganz nahe. Und trotz allem Leid: Da leuchtet die Herrlichkeit Gottes in Christus auf! Vielleicht passt der Spruch am besten zu Menschen, die Licht ins Leben anderer gebracht haben. Menschliche Engel, die trotz aller Dunkelheit Gottes Liebe gezeigt haben in Wort und Tat. Gott braucht Menschen, er hat ihnen einen hellen Schein ins Herz geben, um andere Menschen anzustecken mit dem Feuer seiner Liebe.

    Autor: Simon Gahr

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn der Gott, der gesagt hat: Aus der Finsternis soll Licht aufstrahlen, er ist es, der es hat aufstrahlen lassen in unseren Herzen, so dass die Erkenntnis aufleuchtet, die Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes auf dem Angesicht Jesu Christi.”
    2.Korinther 4,6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Ohne Gott wäre die Finsternis der Normalzustand der Welt. Erst die Erschaffung der Sonne macht es hell und freundlich, bunt und lebendig.

    Manchmal scheint es so, dass dennoch die Finsternis in unserer Welt siegt: Krankheit, Trauer, Depression oder Wut scheinen in der Welt zu herrschen. Paulus kennt das Leid sehr gut, er spürt aber, dass Christus mit ihm leidet. Christus hat selbst am Kreuz gelitten und so ist er uns ganz nahe. Und trotz allem Leid: Da leuchtet die Herrlichkeit Gottes in Christus auf! Vielleicht passt der Spruch am besten zu Menschen, die Licht ins Leben anderer gebracht haben. Menschliche Engel, die trotz aller Dunkelheit Gottes Liebe gezeigt haben in Wort und Tat. Gott braucht Menschen, er hat ihnen einen hellen Schein ins Herz geben, um andere Menschen anzustecken mit dem Feuer seiner Liebe.

    Autor: Simon Gahr

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
  • “Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.”
    Psalm 139,5-6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt einem Psalm, der das Vertrauen ausdrückt, dass Gott den Menschen immer und überall – vor der Geburt und nach dem Tod, in Höhenflügen und Tiefschlägen – mit liebevoller Aufmerksamkeit ansieht und ansehen wird. Nichts ist ihm verborgen.

    Etwas in seiner Hand zu bergen ist ein sehr behutsamer, schützender Moment. Der Vers spricht von dem Vertrauen, dass ein Mensch im Leben und im Tod bei Gott geborgen ist. Auch wenn dies unsere Vorstellungen übersteigt, so ist es doch ein tröstlicher Gedanke, dass es keinen Ort gibt, an dem wir und die Menschen, die wir lieben, fern von Gott sind.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Von allen Seiten umgibst du mich, ich bin ganz in deiner Hand. Dass du mich so durch und durch kennst, das übersteigt meinen Verstand; es ist mir zu hoch, ich kann es nicht fassen.”
    Psalm 139,5-6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt einem Psalm, der das Vertrauen ausdrückt, dass Gott den Menschen immer und überall – vor der Geburt und nach dem Tod, in Höhenflügen und Tiefschlägen – mit liebevoller Aufmerksamkeit ansieht und ansehen wird. Nichts ist ihm verborgen.

    Etwas in seiner Hand zu bergen ist ein sehr behutsamer, schützender Moment. Der Vers spricht von dem Vertrauen, dass ein Mensch im Leben und im Tod bei Gott geborgen ist. Auch wenn dies unsere Vorstellungen übersteigt, so ist es doch ein tröstlicher Gedanke, dass es keinen Ort gibt, an dem wir und die Menschen, die wir lieben, fern von Gott sind.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Von hinten und von vorn hast du mich umschlossen, hast auf mich deine Hand gelegt. Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen, zu hoch, ich kann es nicht begreifen.”
    Psalm 139,5-6

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt einem Psalm, der das Vertrauen ausdrückt, dass Gott den Menschen immer und überall – vor der Geburt und nach dem Tod, in Höhenflügen und Tiefschlägen – mit liebevoller Aufmerksamkeit ansieht und ansehen wird. Nichts ist ihm verborgen.

    Etwas in seiner Hand zu bergen ist ein sehr behutsamer, schützender Moment. Der Vers spricht von dem Vertrauen, dass ein Mensch im Leben und im Tod bei Gott geborgen ist. Auch wenn dies unsere Vorstellungen übersteigt, so ist es doch ein tröstlicher Gedanke, dass es keinen Ort gibt, an dem wir und die Menschen, die wir lieben, fern von Gott sind.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.”
    Matthäus 5,5

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Die sogenannten Seligpreisungen gehören zu den wichtigsten Reden von Jesus und zu den berühmtesten Texten aus der Bibel. In ihnen steckt eine besondere Ethik: Nicht diejenigen haben Grund zu Freude, von denen man es eigentlich denken würde, sondern diejenigen, die „geistig arm“ sind. Gemeint sind die, die sich voll und ganz Gott anvertrauen, die eine klare innere Einstellung und ein gutes Gewissen haben.

    So sind auch die Sanftmütigen, Menschen, die vielleicht neben anderen eher unscheinbar wirken, doch eine starke innere Kraft haben. Menschen, die vielleicht nie große Anerkennung bekommen, aber Großes im Verborgenen leisten. Oft zählen solche Taten mehr als Reichtum, Macht und äußere Stärke. In der Gegenwart dieser Menschen fühlen sich andere wohl, können Streitigkeiten geschlichtet werden und Fehler verziehen werden. Ein Stück Himmelreich wird spürbar.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Freuen dürfen sich alle, die unterdrückt sind und auf Gewalt verzichten – Gott wird ihnen die Erde zum Besitz geben.”
    Matthäus 5,5

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Die sogenannten Seligpreisungen gehören zu den wichtigsten Reden von Jesus und zu den berühmtesten Texten aus der Bibel. In ihnen steckt eine besondere Ethik: Nicht diejenigen haben Grund zu Freude, von denen man es eigentlich denken würde, sondern diejenigen, die „geistig arm“ sind. Gemeint sind die, die sich voll und ganz Gott anvertrauen, die eine klare innere Einstellung und ein gutes Gewissen haben.

    So sind auch die Sanftmütigen, Menschen, die vielleicht neben anderen eher unscheinbar wirken, doch eine starke innere Kraft haben. Menschen, die vielleicht nie große Anerkennung bekommen, aber Großes im Verborgenen leisten. Oft zählen solche Taten mehr als Reichtum, Macht und äußere Stärke. In der Gegenwart dieser Menschen fühlen sich andere wohl, können Streitigkeiten geschlichtet werden und Fehler verziehen werden. Ein Stück Himmelreich wird spürbar.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.”
    Matthäus 5,5

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Die sogenannten Seligpreisungen gehören zu den wichtigsten Reden von Jesus und zu den berühmtesten Texten aus der Bibel. In ihnen steckt eine besondere Ethik: Nicht diejenigen haben Grund zu Freude, von denen man es eigentlich denken würde, sondern diejenigen, die „geistig arm“ sind. Gemeint sind die, die sich voll und ganz Gott anvertrauen, die eine klare innere Einstellung und ein gutes Gewissen haben.

    So sind auch die Sanftmütigen, Menschen, die vielleicht neben anderen eher unscheinbar wirken, doch eine starke innere Kraft haben. Menschen, die vielleicht nie große Anerkennung bekommen, aber Großes im Verborgenen leisten. Oft zählen solche Taten mehr als Reichtum, Macht und äußere Stärke. In der Gegenwart dieser Menschen fühlen sich andere wohl, können Streitigkeiten geschlichtet werden und Fehler verziehen werden. Ein Stück Himmelreich wird spürbar.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Selig die Gewaltlosen - sie werden das Land erben.”
    Matthäus 5,5

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Die sogenannten Seligpreisungen gehören zu den wichtigsten Reden von Jesus und zu den berühmtesten Texten aus der Bibel. In ihnen steckt eine besondere Ethik: Nicht diejenigen haben Grund zu Freude, von denen man es eigentlich denken würde, sondern diejenigen, die „geistig arm“ sind. Gemeint sind die, die sich voll und ganz Gott anvertrauen, die eine klare innere Einstellung und ein gutes Gewissen haben.

    So sind auch die Sanftmütigen, Menschen, die vielleicht neben anderen eher unscheinbar wirken, doch eine starke innere Kraft haben. Menschen, die vielleicht nie große Anerkennung bekommen, aber Großes im Verborgenen leisten. Oft zählen solche Taten mehr als Reichtum, Macht und äußere Stärke. In der Gegenwart dieser Menschen fühlen sich andere wohl, können Streitigkeiten geschlichtet werden und Fehler verziehen werden. Ein Stück Himmelreich wird spürbar.

    Autor: Irmela Büttner

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.”
    Psalm 31,15-16a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze drücken eine große Verbundenheit zu Gott aus. Der Beter dieser Worte wendet sich an Gott, weil er sich von Feinden bedrängt fühlt. Er allein hält fest an seinem Glauben.

    In der Trauer fühlt man sich oft alleingelassen. Diese Sätze können dabei helfen zu erkennen, dass wir alle bei Gott gut aufgehoben sind und wir darauf auch über den Tod hinaus hoffen dürfen.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Doch ich verlasse mich auf dich! Du, Herr, du bist und bleibst mein Gott! Was aus mir wird, liegt in deiner Hand.”
    Psalm 31,15-16a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze drücken eine große Verbundenheit zu Gott aus. Der Beter dieser Worte wendet sich an Gott, weil er sich von Feinden bedrängt fühlt. Er allein hält fest an seinem Glauben.

    In der Trauer fühlt man sich oft alleingelassen. Diese Sätze können dabei helfen zu erkennen, dass wir alle bei Gott gut aufgehoben sind und wir darauf auch über den Tod hinaus hoffen dürfen.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich aber, Herr, ich vertraue dir, ich sage: »Du bist mein Gott.« In deiner Hand liegt mein Geschick.”
    Psalm 31,15-16a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze drücken eine große Verbundenheit zu Gott aus. Der Beter dieser Worte wendet sich an Gott, weil er sich von Feinden bedrängt fühlt. Er allein hält fest an seinem Glauben.

    In der Trauer fühlt man sich oft alleingelassen. Diese Sätze können dabei helfen zu erkennen, dass wir alle bei Gott gut aufgehoben sind und wir darauf auch über den Tod hinaus hoffen dürfen.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Ich aber vertraue auf dich, HERR, ich spreche: Du bist mein Gott. In deiner Hand steht mein Geschick.”
    Psalm 31,15-16a

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Diese Sätze drücken eine große Verbundenheit zu Gott aus. Der Beter dieser Worte wendet sich an Gott, weil er sich von Feinden bedrängt fühlt. Er allein hält fest an seinem Glauben.

    In der Trauer fühlt man sich oft alleingelassen. Diese Sätze können dabei helfen zu erkennen, dass wir alle bei Gott gut aufgehoben sind und wir darauf auch über den Tod hinaus hoffen dürfen.

    Autor: Stefanie Keller

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Gott, deine Gerechtigkeit reicht bis zum Himmel; der du große Dinge tust, Gott, wer ist dir gleich? Du lässest mich erfahren viele und große Angst und machst mich wieder lebendig und holst mich wieder herauf aus den Tiefen der Erde. Du machst mich sehr groß und tröstest mich wieder.”
    Psalm 71,19-21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Gott, deine Treue reicht bis an den Himmel! Du hast große Dinge vollbracht. Wer ist wie du? Schlimme Zeiten hast du mich sehen lassen, doch immer wieder schenkst du mir das Leben und rettest mich vor dem sicheren Grab. Immer wieder tröstest du mich und bringst mich zu größeren Ehren als zuvor.”
    Psalm 71,19-21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “und von deiner Gerechtigkeit, Gott, die größer ist als alles. Du hast Großes vollbracht. Mein Gott, wer ist wie du? Du ließest mich viel Angst und Not erfahren. Belebe mich neu, führe mich herauf aus den Tiefen der Erde! Bring mich wieder zu Ehren! Du wirst mich wiederum trösten.”
    Psalm 71,19-21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn hoch reicht, Gott, deine Gerechtigkeit, der du Grosses getan hast. Gott, wer ist dir gleich? Der du uns viel Angst und Not hast erfahren lassen, du wirst uns wieder beleben, und aus den Fluten der Unterwelt wirst du mich wieder heraufführen. Bring mich zu Ehren, und tröstend wende dich mir zu.”
    Psalm 71,19-21

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!”
    Jesaja 43,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt dem „Trostbüchlein für Israel“, einer Sammlung von Liedern und Texten, die den Israeliten im Babylonischen Exil Mut und Zuversicht gegeben haben.

    Das Versprechen, das Gott dem Verstorbenen mit seiner Taufe gegeben hat, hört im Tod nicht auf. Wir wissen nicht, was nach dem Tod geschieht, aber eins ist sicher: Wir brauchen uns um unsere Lieben – und auch um die ganz früh Verstorbenen, die wir nicht kennenlernen durften – keine Sorge zu machen. Gott, der sie beim Namen gerufen hat, wird sie auch dann nicht vergessen, wenn sie auf Erden vergessen sind. Sie gehören auf ewig zu ihm – genau wie wir.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Fürchte dich nicht, ich habe dich befreit! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst mir!”
    Jesaja 43,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt dem „Trostbüchlein für Israel“, einer Sammlung von Liedern und Texten, die den Israeliten im Babylonischen Exil Mut und Zuversicht gegeben haben.

    Das Versprechen, das Gott dem Verstorbenen mit seiner Taufe gegeben hat, hört im Tod nicht auf. Wir wissen nicht, was nach dem Tod geschieht, aber eins ist sicher: Wir brauchen uns um unsere Lieben – und auch um die ganz früh Verstorbenen, die wir nicht kennenlernen durften – keine Sorge zu machen. Gott, der sie beim Namen gerufen hat, wird sie auch dann nicht vergessen, wenn sie auf Erden vergessen sind. Sie gehören auf ewig zu ihm – genau wie wir.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir.”
    Jesaja 43,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt dem „Trostbüchlein für Israel“, einer Sammlung von Liedern und Texten, die den Israeliten im Babylonischen Exil Mut und Zuversicht gegeben haben.

    Das Versprechen, das Gott dem Verstorbenen mit seiner Taufe gegeben hat, hört im Tod nicht auf. Wir wissen nicht, was nach dem Tod geschieht, aber eins ist sicher: Wir brauchen uns um unsere Lieben – und auch um die ganz früh Verstorbenen, die wir nicht kennenlernen durften – keine Sorge zu machen. Gott, der sie beim Namen gerufen hat, wird sie auch dann nicht vergessen, wenn sie auf Erden vergessen sind. Sie gehören auf ewig zu ihm – genau wie wir.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst zu mir.”
    Jesaja 43,1

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Der Vers entstammt dem „Trostbüchlein für Israel“, einer Sammlung von Liedern und Texten, die den Israeliten im Babylonischen Exil Mut und Zuversicht gegeben haben.

    Das Versprechen, das Gott dem Verstorbenen mit seiner Taufe gegeben hat, hört im Tod nicht auf. Wir wissen nicht, was nach dem Tod geschieht, aber eins ist sicher: Wir brauchen uns um unsere Lieben – und auch um die ganz früh Verstorbenen, die wir nicht kennenlernen durften – keine Sorge zu machen. Gott, der sie beim Namen gerufen hat, wird sie auch dann nicht vergessen, wenn sie auf Erden vergessen sind. Sie gehören auf ewig zu ihm – genau wie wir.

    Autor: Anne Lüters

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, den du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.”
    Lukas 2,29-32

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Lukasevangelium gibt hier ein Gebet wieder, das ein Mann namens Simeon spricht, als er den jungen Jesus mit seinen Eltern bei deren Besuch im Tempel sieht und seine wahre Bedeutung erkennt. Anschließend segnet er Jesus und seine Eltern.

    Dieses Gebet enthält Wünsche, die jedem helfen können, wenn er trauert: Frieden, Heil, Licht und Segen. Im christlichen Glauben ist es Jesus, der den Menschen dies alles bringt. Ein wenig erinnert das Gebet an die Sprache von Weihnachtsliedern, zum Beispiel das Adventslied „Macht hoch die Tür“ mit seinen Beschreibungen des Friedenskönigs, der „Heil und Segen mit sich bringt“ und die „rechte Freudensonn‘“ ist. So wird die dunkle „Kammer“ der Trauer vielleicht etwas heller.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Herr, nun kann ich in Frieden sterben, denn du hast dein Versprechen eingelöst! Mit eigenen Augen habe ich es gesehen: Du hast dein rettendes Werk begonnen, und alle Welt wird es erfahren. Allen Völkern sendest du das Licht, und dein Volk Israel bringst du zu Ehren.”
    Lukas 2,29-32

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Lukasevangelium gibt hier ein Gebet wieder, das ein Mann namens Simeon spricht, als er den jungen Jesus mit seinen Eltern bei deren Besuch im Tempel sieht und seine wahre Bedeutung erkennt. Anschließend segnet er Jesus und seine Eltern.

    Dieses Gebet enthält Wünsche, die jedem helfen können, wenn er trauert: Frieden, Heil, Licht und Segen. Im christlichen Glauben ist es Jesus, der den Menschen dies alles bringt. Ein wenig erinnert das Gebet an die Sprache von Weihnachtsliedern, zum Beispiel das Adventslied „Macht hoch die Tür“ mit seinen Beschreibungen des Friedenskönigs, der „Heil und Segen mit sich bringt“ und die „rechte Freudensonn‘“ ist. So wird die dunkle „Kammer“ der Trauer vielleicht etwas heller.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel.”
    Lukas 2,29-32

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Lukasevangelium gibt hier ein Gebet wieder, das ein Mann namens Simeon spricht, als er den jungen Jesus mit seinen Eltern bei deren Besuch im Tempel sieht und seine wahre Bedeutung erkennt. Anschließend segnet er Jesus und seine Eltern.

    Dieses Gebet enthält Wünsche, die jedem helfen können, wenn er trauert: Frieden, Heil, Licht und Segen. Im christlichen Glauben ist es Jesus, der den Menschen dies alles bringt. Ein wenig erinnert das Gebet an die Sprache von Weihnachtsliedern, zum Beispiel das Adventslied „Macht hoch die Tür“ mit seinen Beschreibungen des Friedenskönigs, der „Heil und Segen mit sich bringt“ und die „rechte Freudensonn‘“ ist. So wird die dunkle „Kammer“ der Trauer vielleicht etwas heller.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Nun lässt du deinen Diener gehen, Herr, in Frieden, wie du gesagt hast, denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor den Augen aller Völker bereitet hast, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zur Verherrlichung deines Volkes Israel.”
    Lukas 2,29-32

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Das Lukasevangelium gibt hier ein Gebet wieder, das ein Mann namens Simeon spricht, als er den jungen Jesus mit seinen Eltern bei deren Besuch im Tempel sieht und seine wahre Bedeutung erkennt. Anschließend segnet er Jesus und seine Eltern.

    Dieses Gebet enthält Wünsche, die jedem helfen können, wenn er trauert: Frieden, Heil, Licht und Segen. Im christlichen Glauben ist es Jesus, der den Menschen dies alles bringt. Ein wenig erinnert das Gebet an die Sprache von Weihnachtsliedern, zum Beispiel das Adventslied „Macht hoch die Tür“ mit seinen Beschreibungen des Friedenskönigs, der „Heil und Segen mit sich bringt“ und die „rechte Freudensonn‘“ ist. So wird die dunkle „Kammer“ der Trauer vielleicht etwas heller.

    Autor: Pamela Barke

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:

 

Luther
Gute Nachricht
Einheitsübersetzung
Zürcher Bibel
  • “Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet.  Wörtlich: dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.”
    Jeremia 29,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn mein Plan mit euch steht fest: Ich will euer Glück und nicht euer Unglück. Ich habe im Sinn, euch eine Zukunft zu schenken, wie ihr sie erhofft. Das sage ich, der HERR.”
    Jeremia 29,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf:
  • “Denn ich, ich kenne meine Pläne, die ich für euch habe - Spruch des Herrn -, Pläne des Heils und nicht des Unheils; denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.”
    Jeremia 29,11

    Als Trauervers wählen

    Erläuterungen

    Teilen Sie Ihren Spruch auf: